Ostkreuz: Sommersperrung endet

Bauarbeiten: Direktverbindungen ab Montag wieder nutzbar.

Noch bis zum kommenden Montag ist der S-Bahnverkehr zwischen Ostkreuz und Lichtenberg sowie Karlshorst unterbrochen. Seit rund einem Monat fahren Busse im Ersatzverkehr und wird die Linie U5 verstärkt als Alternative beansprucht. Mit der Aufhebung der Sperrung sind ab der kommenden Woche dann die Arbeiten für die Verlegung neuer Gleisstränge, Bahnsteige und der Stellwerktechnik für die S-Bahn abgeschlossen und auch der S-Bahnhof Rummelsburg kann endlich wieder im Liniennetz der Berliner S-Bahn genutzt werden.

Christian Welzel, Projektleiter bei der DB Netz AG, fasst die Arbeiten der Bahn zusammen:  „Wir haben einen straffen Zeitplan und noch alle Hände voll zu tun. Aber wir werden pünktlich am 21. August mit Betriebsbeginn fertig. Dann wird die S-Bahn wieder in die Innenstadt fahren, die S 3 verkehrt ab diesem Zeitpunkt  zwischen Erkner und Westkreuz und hält dann wieder auch  in Rummelsburg“, fasst der Bahnsprecher die wichtigsten Fakten zusammen.

Countdown läuft

Nur noch bis zum Montag bleibt den Bahnbauern also Zeit, die große Sommersperrung am Ostkreuz für ihre Arbeiten zu nutzen. Seit dem 21. Juli ist hier der S-Bahnverkehr eingeschränkt, um neue Gleise, Bahnsteige, Signale, Stellwerke und Sicherungstechnik aufzubauen und in Betrieb zu nehmen. Die Sperrung in den vergangenen Wochen galt als Auftakt für das Baufinale rund um das Ostkreuz. Ab dem 10. Dezember wird dann auch endlich die Direktverbindung von Schönefeld aus über die City hinaus bis nach Spandau freigegeben werden. Die ohnehin schon jetzt nur noch bis Ostbahnhof verkehrende  Linie S75 wird dann zum gleichen Termin ab Wartenberg sogar nur noch bis Ostkreuz führen. Darüber hinaus  halten ab Dezember auch die Regionalzüge der Linien RE 1, 2, 7 und RB 14 an dem größten Nahverkehrsknoten Berlins auf der Grenze zwischen Friedrichshain und Lichtenberg.

Aktuelle Arbeiten

In den vergangenen Wochen waren die Bauschwerpunkte unter anderem die Gleisbauarbeiten zwischen Ostkreuz und Nöldnerplatz. Hier wurden die allein für die gesamte  Bauarbeit des Ostkreuzes genutzten Gleise und eine Behelfsbrücke über der Karlshorster Straße abgebaut und mit neuen S-Bahngleisen versehen sowie Stützwände errichtet. Neue Sig-nale wurden aufgebaut und die dafür notwendigen Kabel verlegt. Im Elektronischen Stellwerk Ostbahnhof wurde ein Softwarewechsel durchgeführt und die Zugregelungstechnik der S-Bahn  angepasst.

Seit der ersten Augustwoche werden auch Richtung Rummelsburg die neuen Gleise, Weichen und Signale angeschlossen. Gearbeitet wird noch an den Bahnsteigen am Bahnhof  Ostkreuz und der Warschauer Straße sowie an der bereits zum größten Teil wieder aufgebauten historischen Fußgängerbrücke im Bahnhof Ostkreuz.  Bis zum 21. August sollen dann alle neuen Anlagen geprüft, abgenommen und in Betrieb gesetzt sein. Aktuell werden an diesem Wochenende vornehmlich  Messfahrten vor der Inbetriebnahme stattfinden. Weitere aktuelle Informationen  zum Bau- und Planungsstand gibt es online.

Red, Bild: Deutsche Bahn 

WEITERSAGEN