Neuköllner erklären Politik

Reuterkiez: Unternehmen  entwirft Planspiele /  Gewinner bei „Land der Ideen“.

Politische Prozesse sind nicht nur außerordentlich komplex, sondern werden selten verständlich kommuniziert. In Zeiten, in denen ein US-Präsident versucht, die Welt mit 140 Zeichen bei Twitter zu regieren, ist es umso wichtiger, unsere Demokratie zu erklären.

Wie das geht? Zum Beispiel mit Planspielen im Schulunterricht oder im Uni-Seminar. Mehrere Teilnehmer erarbeiten innerhalb einer Simulation Lösungen für ein Problem: Egal, ob Nahost-Konflikt oder Bewältigung des Klimawandels – mit Hilfe von Planspielen erlebt man hautnah politische Prozesse. Solche Planspiele werden im Reuterkiez entworfen. Die Politikwissenschaftler Simon Raiser und Björn Warkalla leben und arbeiten seit vielen Jahren im  Bezirk und betreiben ihr Unternehmen Planpolitik in der Friedelstraße. Zahlreiche feste und freie Mitarbeiter designen, programmieren und vermarkten Planspiele für Schulen, Universitäten, politische Stiftungen und Unternehmen. Nun wurde die Online-Plattform „Senaryon“, die von Planpolitik betrieben wird, in die Liste Ausgezeichnete Orte der bundesweiten Initiative „Land der Ideen“ aufgenommen. Die Neuköllner Bundestagsabgeordnete Christina Schwarzer (CDU)  ist begeistert von den Machern. „Demokratie lebt vom Mitmachen und ich finde es klasse, dass sich Planpolitik für ein besseres Verständnis politischer Prozesse einsetzt und gleichzeitig Arbeitsplätze bei uns im Bezirk schafft“, sagte sie einem Besuch vor Ort. Weitere Informationen zum Thema gibt es online.

Webseite: www.land-der-ideen.de

red, Bild: Philippp Gräfe

WEITERSAGEN