Eine Stimme für Migranten

Symbolische Wahlen an 20 Standorten.

Im Rahmen einer Symbolwahl sollen Menschen mit Migrationshintergrund aus dem Bezirk Mitte die Möglichkeit erhalten, ihren politischen Ansichten eine Stimme zu geben. Das Bezirksamt schließt sich einer bundesweiten Initiative an und öffnet vom 11. bis zum 17. September Wahllokale an 20 Standorten. Die dort abgegebenen Stimmen haben selbstverständlich keine Auswirkung auf die Ergebnisse der Bundestagswahlen, jedoch sollen Menschen mit Migrationshintergrund auf diese Weise eine Möglichkeit erhalten, sich politisch zu äußern und ein Zeichen für mehr Teilnahme von Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft zu setzen.

Ähnliche Symbolwahlen werden bundesweit vom „Bündnis für mehr Partizipation und Demokratie in Deutschland“ und einer Reihe von Kooperationspartnern organisiert. Vor Ort organisiert das Bezirksamt die Wahlen zusammen mit Vereinen, Quartiersmanagements und Beratungsstellen. Die Ergebnisse der Symbolwahl werden am 20. September bekanntgegeben. Zur Bundestagswahl dürfen knapp 7,8 Millionen in Deutschland lebende Menschen nicht wählen. Etwa 4,5 Millionen in Deutschland lebende Menschen sind von der Beteiligung an Kommunalwahlen ausgeschlossen. Für viele der Betroffenen bedeutet das, auf politische Prozesse, die sie direkt betreffen, keinen Einfluss zu haben. Insbesondere bei Kommunalwahlen wird dies sehr deutlich.

(Red)

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen