Rasanter Traum von Olympia

Mellowpark-Betreiber bringen BMX-Superpark auf den Weg.

Das Ziel ist ehrgeizig: Im Mellowpark soll der größte BMX- und Skatepark Europas entstehen. Auf dem Weg dorthin haben die Mellowpark-Betreiber jetzt eine wichtige Hürde genommen. Bei einer Crowdfunding-Kampagne sind rund 154.000 Euro zusammengekommen. Das ursprüngliche Ziel der Sammelaktion lag bei 240.000 Euro, jedoch wurde die nötige Fundingschwelle von 120.000 Euro deutlich überschritten. „Wir sind überglücklich“, sagt Max Tuchtenhagen vom Mellowpark e.V. „Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützt haben, wir werden sie nicht enttäuschen.“

Insgesamt hatten sich 1017 Spender beteiligt. Mit dem erfolgreichen Crowdfunding ist die Finanzierung des Startkapitals gesichert. Die übrigen Kosten werden durch Eigenmittel und das Land Berlin gestemmt. Tuchtenhagen kündigt Gespräche dazu mit dem Senat an. Auch wenn das Crowdfunding beendet ist, können Interessierte den Mellowpark bei seinem Vorhaben weiter unterstützen. „Viele Leute sind erst in den vergangenen Tagen richtig auf unser Projekt aufmerksam geworden oder haben das Crowdfunding verpasst, die können uns direkt über unsere Homepage unterstützen“, sagt Tuchtenhagen. Auch Sponsoren seien willkommen.
Alles aus Holz. Der neue BMX-Superpark soll schnell wie möglich entstehen. Entsprechende Anträge sind in Vorbereitung. Der Park wird komplett aus Holz gebaut und erreicht fast die Größe eines Fußballfeldes. Die Wände sind bis zu sechs Meter hoch. Mit diesen Dimensionen wäre die neue Rampenlandschaft der größte BMX- und Skatepark in Europa. Der Superpark  sei zudem Voraussetzung, dass der Mellowpark zum BMX-Olympiastützpunkt werden kann, sagt der Robert Schaddach, Köpenicker SPD-Abgeordnete und Mitglied des Sportausschusses des Abgeordnetenhauses. Schaddach und andere Politiker hatten sich für das Projekt starkgemacht. Nach den BMX-Rennen wird BMX-Freestyle 2020 ebenfalls olympisch, erklärt Mellowpark-Mitarbeiter Mathias Ulbrich.

Kinder, Jugendliche und Profisportler können die Anlage nutzen, egal, ob sie BMX- und Skateboardfans sind oder gern Roller-Skates, Scooter oder Wheelchair fahren. Nächstes Jahr im Frühjahr soll der BMX-Superpark bei dem Wettkampf „Highway To Hill“ eingeweiht werden.

Der Mellowpark war vor gut sieben Jahren von der Friedrichshagener Straße auf ein 60.000 Quadratmeter großes Grundstück  an der Straße An der Wuhlheide umgezogen, weil am alten Standort Wohnungen gebaut werden sollten. An der Wuhlheide sind nach Angaben des Mellowpark e.V. jährlich bis zu 40.000 Gäste mit BMX-Rädern und Skateboards auf der Rennstrecke, auf Teilen der Bahn vom alten Standort und einer Mini-Rampenlandschaft unterwegs.

nm, Bild: Mellowpark 

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen