Besser radeln am Tempelhofer Damm

Neue Verkehrsführungen werden getestet.

Beim Autoverkehr ist der Tempelhofer Damm eine der meistbefahrenen Straßen Berlins, beim Radverkehr eine der gefährlichsten. In einem bis 2025 laufenden Großversuch sollen die Verkehrsplaner herausfinden, wie auch Radler dort sicher vorankommen können. Das beschloss auf einem vom Netzwerk Fahrradfreundliches Tempelhof-Schöneberg initiierten und von SPD und Grünen unterstützen Einwohnerantrag die Bezirksverordnetenversammlung.

Bis zur ohnehin geplanten Fahrbahnsanierung in 2025 sollen mit möglichst geringen Änderungen zwischen Alt-Tempelhof und Ullsteinstraße verschiedene Varianten einer fahrradfreundlichen Verkehrsführung getestet werden. Alle Varianten gemeinsam müssten nach den Wünschen des Bezirks dabei sein: Die Radwege sind so breit, dass sich Radler dort problemlos überholen können und so geschützt, dass sich kein anderes Fahrzeug darauf „verirrt“.

(red)

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen