Ausstellung für Nazi-Opfer

Ein dunkles Kapitel des Bezirks wird aufgearbeitet und in einer Ausstellung dokumentiert, die an das Schicksal des Bezirksbürgermeisters Carl Herz erinnert. Diese soll gemäß einem Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung ab März 2018 im FXB-Museum gezeigt werden.

Am 10. März 1933 wurde das Rathaus Kreuzberg von der SA überfallen und Carl Herz gewaltsam aus seinem Amtszimmer geholt. Die Täter trieben ihn mit einem Schild mit der Aufschrift „Ich bin eine Judensau“ um den Hals durch die Straßen, bevor er ins Konzentrationslager Columbia gebracht wurde. Auch andere Bezirksverordnete wurden festgenommen. Zum Jahrestag des Geschehens soll es außerdem eine Gedenkveranstaltung im Museum geben.

(red)

WEITERSAGEN