Brückenschlag in die Suchthilfe

Am 12. Oktober, um 13 Uhr, würdigen die Gesundheitsstadträte von Friedrichshain-Kreuzberg, Neukölln und Tempelhof-Schöneberg das ehrenamtliche Engagement von Geflüchteten für Geflüchtete in der Suchthilfe. Die Ehrung findet im feierlichen Rahmen im Rathaus Neukölln statt, teilt das Bezirksamt mit.

Die geschulten Peers setzen sich für geflüchtete Menschen ein, die Probleme mit Drogen oder Alkohol haben und ebnen den Weg in die Suchtberatungsstellen. Sie informieren vor Ort in Not- und Gemeinschaftsunterkünften über Risiken des Suchtmittelkonsums und begleiten bei Bedarf in die bezirklichen Suchtberatungsstellen. Die Peers gelten als wichtiges Bindeglied, um die gesundheitliche Versorgung geflüchteter Menschen zu gewährleisten, die durch das Suchthilfesystem häufig nicht erreicht werden, heißt es weiter.

(red)

WEITERSAGEN