Intergalaktischer Geburtstag an der Prenzlauer Allee

Jubiläum: Großes Fest zum 30-jährigen Bestehen des Zeiss-Großplanetariums.

Das Zeiss-Großplanetarium in Berlin wird 30 – das feiert die Stiftung Planetarium Berlin am 7. Oktober, 13 bis 24 Uhr, und am 8. Oktober, 13 bis 19 Uhr, bei freiem Eintritt mit einem intergalaktischen Geburtstagsfest für Groß und Klein. Im Planetariums-Saal und Kino heißt es zum Jubiläumswochenende „Staunen in Lichtgeschwindigkeit“: Die Besucher reisen in Kurzprogrammen mit in das Weltall und entdecken das Universum. Kleine Weltall-Forscher können sich zum Alien schminken lassen, in einer Hüpfburg die Schwerkraft testen, selbst gebastelte Wasserraketen starten, bei einer Rallye die Planeten unseres Sonnensystems erkunden und vieles mehr. Bei gutem Wetter werden Teleskope aufgebaut, um gemeinsam den Himmel über Berlin beobachten zu können. Konzerte und ein DJ auf dem Dach stehen ebenfalls auf dem Programm. Mehrere Foodtrucks bieten kosmisch-kulinarische Gaumenfreuden.
Spannende Streifzüge. Das Zeiss-Großplanetarium in Prenzlauer Berg ist Europas modernstes Wissenschaftstheater.

Es erwartet seine Gäste mit faszinierenden 360-Grad-Fulldome-Programmen aus der Welt der Astronomie, Wissenschaft und Kultur. Ein großer Planetariums-Saal mit 307 und ein Kinosaal mit 160 Plätzen bieten Raum für spannende Streifzüge durch den Weltraum, Vorträge, Hörspiele und Konzerte. Das Planetarium ist einer der letzten Repräsentationsbauten der ehemaligen DDR und wurde anlässlich der 750-Jahr-Feier Berlins im Jahr 1987 errichtet. Seine Kuppel prägt mit 30 Metern Durchmesser das Berliner Stadtbild.

Natürliche Brillanz

Von 2014 bis 2016 wurde die Einrichtung umfassend modernisiert. Herzstück des Hauses ist seit der Wiedereröffnung der neue Sternprojektor vom Typ Zeiss Universarium Modell IX, der speziell für das Zeiss-Großplanetarium modifiziert wurde und den nächtlichen Sternenhimmel mit natürlicher Brillanz an die Kuppel projiziert. Ergänzt wird der Sternprojektor durch acht Planetenprojektoren, die die Bewegungen der Wandelsterne am Firmament zeigen, und um ein mehrkanaliges, digitales Projektionssystem mit zehn Zeiss Velvet-Videoprojektoren für die 360-Grad-Fulldome-Projektion, die ein kuppelfüllendes Videobild erzeugt.

Neueste Erkenntnisse

Anlässlich des 30. Jubiläums hat die Stiftung Planetarium Berlin das Eröffnungsprogramm „Phantastisches Weltall“ des Zeiss-Großplanetariums aus dem Jahr 1987 überarbeitet und um die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse ergänzt. Es ist offiziell ab 14. Oktober zu sehen. Inhaltlich schlägt das Programm einen Bogen von den Vorstellungen der Antike über den Kosmos bis zu unserem heutigen, von naturwissenschaftlichen Erkenntnissen geprägten Bild des Universums – das noch immer die Neugier und Fantasie der Menschen beflügelt. Zu entdecken sind Sternbilder aus dem antiken Griechenland, das Sonnensystem mit seinen Planeten wird erkundet, man lernt den Lebenszyklus eines Sterns kennen und geht der Frage nach dem Ursprung des Universums nach.

Die Stiftung Planetarium Berlin (SPB) besteht seit 1. Juli 2016 und umfasst die Standorte Archenhold-Sternwarte in Treptow, das Planetarium am Insulaner mit Wilhelm-Foerster-Sternwarte in Schöneberg und das Zeiss-Großplanetarium in Pankow.

Manfred Wolf, Bild: Stiftung Planetarium Berlin 

 

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen