Die Tatorte des NSU

Ausstellung im Gropius-Bau verlängert.

Bis zum 19. November verlängert worden ist die Ausstellung „Blutiger Boden: Die Tatorte des NSU im Gropius-Bau. Als Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) bezeichnete sich eine rechtsextreme terroristische Vereinigung in Deutschland. Die Fotografin Regina Schmeken begann im Frühjahr 2013 die Tatorte abzulichten. In der Serie geht es ihr um das Gedenken an die Ermordeten sowie um die Auseinandersetzung mit Orten, die auf den ersten Blick keinerlei Spuren einer Gewalttat aufweisen.

Die Ausstellung ist mittwochs bis montags von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 4 Euro (ermäßigt 3 Euro, frei bis 16 Jahren). Montags ist der Eintritt frei, sonntags um 12 Uhr führen junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund im Tandem durch die Ausstellung (keine Anmeldung erforderlich).

Tickets

(red)

WEITERSAGEN