Kita-Gesetz wird geändert

Neuregelung: Bessere Ausbildung und Finanzierung.

Der rot-rot-grüne Senat hat jetzt den von der Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Sandra Scheeres, vorgelegten Gesetzentwurf zur Änderung des Kindertagesförderungsgesetzes (Kita-FöG) beschlossen.

Er sieht unter anderem vor, dass der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz erweitert, die Personalausstattung verbessert und die Frage der Zuzahlungen verbindlich geregelt wird. Der Gesetzentwurf wird nun ins Abgeordnetenhaus eingebracht. Die Gesetzesänderung soll zum 1. Januar kommenden Jahres in Kraft treten.

Im Detail sehen die neuen Regeln unter anderem vor, dass die Anzahl der Anleitungsstunden für Erzieher in der berufsbegleitenden Ausbildung erhöht werden und Kitas ausschließlich öffentlich finanziert werden und ab dem 1. August 2018 für alle Kinder gebührenfrei bleiben.

(red)

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen