Radschnellweg in Britz

Verkehr: Senat treibt Planung voran.

Weil der Radverkehr wächst, prüft die Senatsumweltverwaltung, sogenannte Radschnellverbindungen zu schaffen. Im Frühjahr wurden gemeinsam mit externen Partnern aus 30 vorgeschlagenen Trassenkorridoren die zwölf Korridore identifiziert, die das größte Potenzial haben.

Drei davon fasst die „Y-Trasse“ zusammen: Dazu gehören Betriebswege entlang der Autobahn 113 sowie 100 in Verbindung mit dem Korridor zwischen Südstern und Rungiusstraße in Britz. Noch in diesem Jahr soll mit der Machbarkeitsuntersuchung für die „Y-Trasse“ gestartet werden, so die Senatsumweltverwaltung. Unter anderem ist der Bau einer Fuß- und Radverkehrsbrücke über den Britzer Zweigkanal vorgesehen.

(red)

WEITERSAGEN