Vernetzt im Märkischen Viertel

Bündnis: Bessere Bildungschancen für Kinder und Jugendliche.

Seit dem Herbst diesen Jahres hat der „Lokale Bildungsverbund im Märkischen Viertel“ seine Arbeit begonnen. Träger ist der Kirchenkreis Reinickendorf in Zusammenarbeit mit dem FACE Familienzentrum und der Evangelischen Familienbildung Reinickendorf. Der „Lokale Bildungsverbund im Märkischen Viertel“ reiht sich somit in die Bildungsverbünde, die durch das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ berlinweit gefördert werden, ein.

„Ziel ist eine Vernetzung von Kindertagesstätten, Schulen, Jugendarbeit und außerschulischen Bildungseinrichtungen im Stadtteil, um so Kindern und Jugendlichen gerade in schwierigen Nachbarschaften bessere Bildungschancen zu bieten“, erläuterte Jugendstadtrat Tobias Dollase (parteilos, für CDU) bei der Auftaktveranstaltung im FACE Familienzentrum. „Bildungsnetzwerke ergänzen sinnvoll die Arbeit der Schulen, gestalten Übergänge, zum Beispiel zwischen Kita und Schule, aktivieren Eltern und schaffen so Erfolgserlebnisse für die Kinder“, lobte Bezirksstadtrat Dollase.

Jetzt geprüft

Hierzu werden zum Start des Projekts bereits bestehende Bildungsangebote und -netzwerke evaluiert, um Bildungshemmnisse und -chancen im Sozialraum zu erkennen und bedarfsgerecht Projekte zu initiieren und kreative Lösungsansätze zu fördern. In der Nachbarschaftsetage der GESOBAU am Wilhelmsruher Damm können sich ab sofort alle Interessierte konkret über Angebote der bunten Bildungslandschaft im Viertel informieren.

Red., Bild: Berzirksamt Ricnickendorf

WEITERSAGEN