Einblicke in die Pop-Art

Ab Ende der 1950er Jahre sprengte die Pop Art in den USA und in Europa die Grenzen zwischen Kunst, Kitsch und Massenkonsum. Künstler wie Andy Warhol oder Robert Rauschenberg zitierten in ihren Werken populäre Massenkultur und bedienten sich moderner Reproduktionstechniken, wie dem Siebdruckverfahren. Originalität und Autorschaft von Kunst wurde infrage gestellt.

Das Seminar der Kunstkomplizen zeigt Originalkunstwerke der Graphothek Berlin und erläutert das vielfältige Schaffen dieser Pop-Art-Künstler und gibt einen Einblick in verschiedene Drucktechniken und grafische Ausdrucksformen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit direkt Bilder für die eigene Wohnung entleihen zu können. Das Seminar am 17. November leitet Dr. Alexandra Bruchmann. Es dauert rund 90 Minuten und startet um 11.15 Uhr in der Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel (Fontane Haus) Königshorster Straße 6, 13439 Berlin. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldungen sind bei der VHS Reinickendorf möglich.

Red.

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen