Notunterkunft für Frauen bleibt dicht

Die Notunterkunft im Rahmen der Kältehilfe am Standort Galenstraße steht in der nächsten Wintersaison nicht mehr zur Verfügung. Starke Wassereinbrüche haben zu einem erheblichen Renovierungsbedarf am Dach des Gebäudes geführt. Auf Grund fehlender finanzieller Mittel ist eine Instandsetzung jedoch nicht möglich. Bezirksstadtrat Gerhard Hanke: „Ich bedauere das Ende dieser sinnvollen Maßnahme sehr. Der bauliche Zustand des Gebäudes gewährleistet jedoch leider keinen ausreichenden Schutz für die Frauen.“

(red)

WEITERSAGEN