Ressourcen aus dem Kleiderschrank

 Zum fünften Mal lädt die Klimawerkstatt zum Kleidertausch ins Rathaus Spandau.

Wer kennt das nicht? Einen vollen Kleiderschrank – aber nichts anzuziehen. Nicht immer muss man Kleidung neu kaufen. Tauschen heißt die Alternative. Die Spandauer KlimaWerkstatt setzt den Tausch-Trend fort und bietet zum fünften Mal einen Kleidertausch an. Jeder bringt Kleidungsstücke und Accessoires, die nicht mehr passen oder gefallen zum Tauschen mit. Ausrangierte Kleidungsstücke wechseln den Besitzer statt im Müll oder in Containern dubioser Sammelfirmen zu landen. Am Ende gehen alle glücklich über ihre neuen Fundstücke nach Hause.

Knappe Ressourcen

So kommen ungenutzte Ressourcen zurück in den Kreislauf. Nachhaltigkeit, aber auch Kreativität erhalten Raum. Mit der Tausch-Aktion will die KlimaWerkstatt Spandau Alternativen zum übermäßigen Konsum von Kleidungsstücken anbieten. Baumwollanbau, Textilherstellung und Transporte benötigen enorm viel Wasser und Energie.

Diese knappen Ressourcen werden unnötig verschwendet, wenn Kleidung nur kurz getragen wird. Wer einfach mal frischen Herbstwind in seinen Kleiderschrank bringen möchte, sollte sich den 26. Oktober vormerken. Von 16 bis 18 Uhr findet im Bürgersaal des Rathauses Spandau, Carl-Schurz-Straße 2/6, der fünfte Kleidertausch der Spandauer Klimawerkstatt statt.

Kostenlose Teilnahme

Bei Lieblingsstücken, von denen man sich nicht trennen will, die aber nicht mehr richtig passen oder beschädigt sind, berät eine erfahrene Änderungsschneiderin und gibt Tipps zum Aufpeppen. Jede und jeder ist herzlich eingeladen, beim Kleidertausch mitzumachen! Also noch mal im Kleiderschrank stöbern. Die Teilnahme ist kostenlos, Tische und Garderoben stehen bereit.

Manfred Wolf, Bild: Thinkstock/ChristinLola 

WEITERSAGEN