Fröhliches Toben auch im Winter

Mit Hilfe vieler Partner sorgt das Bezirksamt auch in diesem Winter für Familienspaß.

Wer ein bisschen genauer hinschaut, wird bemerken, dass die Zahl dicker Kinder in den zurückliegenden Jahren zugenommen hat. Das ist leider nicht nur ein unbestimmtes Gefühl, sondern ist mit Hilfe verschiedener Studien eindeutig nachgewiesen worden. Ein Hauptgrund dafür ist Bewegungsmangel, der zu einem immer gravierenderen Problem wird. Denn zu wenig Bewegung führt zu Übergewicht und zu Koordinationsschwierigkeiten. Ein Problem, das ganz besonders bei Kindern aus Familien auftritt, die zu den ärmeren Bevölkerungsschichten gezählt werden. Einschulungsuntersuchungen zum Beispiel im Falkenhagener Feld und anderen sozialen Brennpunkten belegen dies nur allzu deutlich.

Familiäres Verhalten

Dabei bewegen sich Kindern von Natur aus sehr gerne. Sie haben es nur nicht „gelernt“, da es vielen von ihnen an Angebot und Motivation mangelt. Eine der Ursachen dafür ist, dass sich das familiäre Freizeitverhalten in den zurückliegenden Jahren erheblich verändert hat. Armut führt zum Rückzug aus dem sozialen Umfeld, aus dem Sport- und anderen Vereinen, immer mehr Zeit wird vor dem Fernseher oder dem Computer verbracht. Dies alles haben Politik, Sportvereine, Krankenkassen, Schulen und soziale Träger vor Ort längst erkannt.

Kostenloses Angebot

Kinder lernen sehr schnell, dass Bewegung ihnen gut tut

Um dem Bewegungsmangel vor allem jetzt in der auf uns zu kommenden kalten Jahreszeit entgegenzuwirken, gibt es auch in diesem Jahr wieder das Programm „Bewegte Winterspielplätze“. Bis Ende März kommenden Jahres öffnen acht Spandauer Sporthallen in fünf Bezirksregionen immer sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr ihre Türen für Familien mit Kindern. Hier werden kostenlos allen Interessierten Sport und Spaß, gemeinsames Toben und Spielen geboten. Mit den Winterspielplätzen soll einem einseitigen Freizeitverhalten entgegengewirkt werden, indem das familiäre Miteinander trainiert wird. Auch wenn Spiel und Sport scheinbar im Mittelpunkt des Angebots stehen, geht es doch um mehr. Zwischenmenschliche Beziehungen, also auch die Eltern-Kind-Bindung, lassen sich so deutlich stärken.

Das Angebot der Winter-Spielplätze ist ein Kooperationsprojekt des Bezirksamtes Spandau, des TSV Spandau, des SC Siemensstadt, bwgt e.V. und des Evangelischen Waldkrankenhauses Spandau. Gefördert wird es durch das Bezirksamt Spandau, die AOK Nordost, die Bundesinitiative Frühe Hilfen sowie den Netzwerkfonds. Frank Bewig, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit: „Bei unseren Bestrebungen, das bezirkspolitische Ziel „Gesund Aufwachsen in Spandau“ zu erreichen, ist Bewegung ein wesentliches Element in unserer Strategie für Chancengleichheit und Gesundheit der Kinder in Spandau.“

Information

Winter-Spielplätze für Kleinkinder bis drei Jahre:

  • SportCentrum Siemensstadt, Buolstraße 14
  • Sporthalle Wolfgang-Borchert-Schule, Blumenstraße 13

Winter-Spielplätze für Familien mit Kindern von drei bis zehn Jahren:

  • Sporthalle Schule an der Jungfernheide, Lenther Steig 1/3
  • Sporthalle Lynargrundschule, Lutherstraße 19 (ab 5.11.)
  • Sporthalle Astrid-Lindgren-Grundschule, Südekumzeile 5
  • Sporthalle Christoph-Földerich-Grundschule, Földerichstraße 29
  • Sporthalle Grundschule im Beerwinkel, Im Spektefeld 31
  • Sporthalle Siegerland-Grundschule, Hermann-Schmidt-Weg 4

Manfred Wolf, Bilder: imago/JOKER/PetraSteuer

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen