Partnerschaftsprojekt in Mosambik

Nachhaltigkeitsprojekt: Lichtenberg hat ein Umweltbildungszentrum in Maputo gebaut.

Seit über 22 Jahren engagieren sich die Bezirke Lichtenberg und KaMubukwana von Maputo in Mosambik in ihrer internationalen Partnerschaftsarbeit. Langjährige Unterstützung erhalten sie vom Kooperationspartner Solidaritätsdienst International e.V. (SODI) in Lichtenberg und von ASDA – Associacao para o Desenvolvimento de Auto-Ajuda (Verein für Solidaritätsentwicklung und Selbsthilfe) in KaMubukwana.  Das „Capacity Building Projekt“ im Bereich Umweltbildung startete vor genau zwei Jahren und wird in Zusammenarbeit zwischen beiden Bezirksverwaltungen umgesetzt.

Dringender Handlungsbedarf

Mosambik ist eines der am stärksten vom Klimawandel betroffenen Länder in Afrika. Immer wieder wechseln sich Dürreperioden mit starken Überschwemmungen ab und bedrohen das Leben und die Ernährungssituation der Bevölkerung.  Viele Haushalte betreiben Gartenbau und Kleintierhaltung für die ganz eigene Versorgung. Dieser intensive, konventionelle Anbau führt zu einer Auslaugung der Böden. Durch Klimaveränderungen und Übernutzung ist die Wasserversorgung unberechenbar geworden. Alternative Nutzung des Landes zum Beispiel durch Versiegelung, führt zu Umweltproblemen wie Überschwemmungen, steigende Landpreise und Verdrängung kleinbäuerlicher, gärtnerischer Nutzung.  Das gemeinsam mit dem Bezirk Lichtenberg angeschobene Umweltbildungsprojekt leistet einen großen Beitrag zur Sensibilisierung der Menschen für ihre Umweltprobleme und Klimaveränderungen.

Konkrete Maßnahmen

Zukünftig werden Beratungsangebote, Workshops und nachhaltige Produkte wie Baumsetzlinge und natürlichen Dünger zur Verfügung stehen. Weitere Planungen sehen ein Gewächshaus, eine Kompostierungsfläche und eine Baum – und Pflanzschule vor. Durch Umweltmaßnahmen an drei Schulen wird die Situation von etwa 6.600 Schüler verbessert. Die Kinder werden selber aktiv und erarbeiten in Umweltclubs eigenen Ideen zur Verbesserung ihrer Schulsituation. Dazu zählen die Anlage eines Schulgartens, die Gründung einer Klima-AG, Baumpflanzaktion gegen Erosion, Bau und Reparatur von Regenwasser-auffangbehältern, Infrastrukturmaßnahmen wie der Ausbau von Schulwegen gegen Überschwemmungen,  Einführung eines Abfallmanagements für die Schule und die Einrichtung kleiner Reparaturwerkstätten zur Reparatur von Schulmöbeln. Der Bezirk Lichtenberg erhält für das Umweltprojekt finanzielle und fachliche Unterstützung von Engagement Global gGmbH / Servicestelle Kommunen in der Einen Welt im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Die Projektförderung beträgt rund 100.000 Euro mit einer Laufzeit von 3 Jahren. Der Kooperationsparner SODI verpflichtete sich, den Eigenanteil in Höhe von 10 Prozent durch Spenden einzuwerben. Mehr Infos zu diesem Städtepartnerschaftprojekt gibt das Bezirksamt.

Kontakt

Telefon:(030) 902 96 33 06
E-Mail:mailto:karin.strumpf@lichtenberg.berlin.de

red, Bild: BA Lichtenberg

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen