Betonoase mit Richtfest

Jugendfreizeiteinrichtung: Haus wird in einem innovativen Verfahren mit „Infraleichtbeton“  gebaut.

Nach dem erfolgreichen Baubeginn im Mai dieses Jahres gab es vor wenigen  in der Dolgenseestraße 60a, das Richtfest zum Neubau der kommunalen Jugendfreizeiteinrichtung „Betonoase“ und des „Familientreffs“ der Berliner Familienfreunde e.V. zu feiern.

Die Bezirksstadträtin der Abteilung Familie, Jugend, Gesundheit und Bürgerdienste, Katrin Framke (parteilos, für Die Linke) zeigte sich  erfreut über den Baufortschritt: „Wo wir jetzt Richtfest feiern, werden in einigen Monaten Kinder verschiedener Altersklassen spielen. Für besonders gelungen halte ich, dass künftig auch Familien mit Kindern mit Behinderung hier einen Ort haben werden, der ihnen Freiräume und Angebote bietet. Das neue Gebäude hat zügig Gestalt angenommen und wir als Bezirksamt erwarten die Eröffnung im zweiten Halbjahr  des kommenden Jahres.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) betonte die zentrale Aufgabe  solcher Projekte. „Das Bezirksamt fördert nicht nur den Neubau dieser modernen Einrichtung für Kinder, Jugendliche und Familien mit 300.000 Euro aus dem Bezirkshaushalt. Es ist uns ebenso wichtig, die Angebote für Familien im gesamten Bezirk Lichtenberg zu stärken.“ Das Berliner Planungsbüro Gruber + Popp Architekten, bekannt für die Entwicklung nachhaltiger Gebäudekonzepte und Experten für Schulbauten, hat mit der neuen Freizeiteinrichtung ein außergewöhnliches und herausforderndes Projekt entwickelt. Das Besondere an diesem Gebäude sind die Außenwände, die monolithisch als einschalige Betonkonstruktion aus dem innovativen Baustoff Infraleichtbeton vor Ort gegossen wurden. Der Rohbau aus diesem besonderen Baustoff samt Dach ist nun fertig und konnte beim Richtfest präsentiert werden.

red, Bild: Gruber + Popp BDA

WEITERSAGEN