Menschen, Landschaften und Bauwerke

Kiez-Porträt: Das Zehlendorf Jahrbuch 2018 ist jetzt zu haben / Wintersport und Verkehrswege im Blick.

Auch die Alte Dorfkirche im Ortskern wird gewürdigt

Ab sofort ist das „Zehlendorf Jahrbuch 2018“ erhältlich. Es umfasst 15 Beiträge von ehrenamtlichen Autoren über Menschen, Landschaften und Bauwerken aus allen Ortsteilen. Das Kompendium erhalten Interessierte im Zehlendorfer Heimatmuseum und -archiv (Clayallee 355). Die Öffnungszeiten sind am Montag und Donnerstag von 10 bis 18 Uhr, Dienstag und Freitag von 10 bis 14 Uhr.

Die beiden Titelgeschichten des Zehlendorf Jahrbuchs 2018 würdigen die Alte Dorfkirche im Zentrum Zehlendorfs. Im Jahr 1768 fertiggestellt, feiert das kulturhistorische Kleinod nunmehr sein 250-jähriges Bestehen. Mit dem Heimatmuseum Zehlendorf in der ehemaligen Dorfschule bildet das Kirchlein den sogenannten historischen Winkel. Drei Beiträge im neuen Jahrbuch widmen sich besonderen Gebäuden: der Villa Donnersmarck in der Schädestraße, dem Martin-Niemöller-Haus in der Pacelliallee und der Sportschule des Berliner Fußball-Verbandes am Kleinen Wannsee. Die Leser werden eingeladen zu einem Bummel über den Teltower Damm in den 1950er-Jahren, zu einem Spaziergang am Buschgraben entlang Richtung Teltowkanal und einem Rundgang durch den Wannseer Ortsteil Albrechts Teerofen.

Antworten gibt das Zehlendorfer Jahrbuch auch auf die Fragen, wie es früher um den Wintersport vor Ort bestellt war und welche Buslinien vor dem Zweiten Weltkrieg ins brandenburgische Umland führten. Nachdenklich stimmen dagegen Beiträge zu den Lagern am Rande von Schlachtensee zur Zeit des Nationalsozialismus und über die Berichterstattung der Lokalpresse über die sogenannte Reichskristallnacht 1938, so das Bezirksamt.

Red., Bild: imago/Jürgen Ritter

WEITERSAGEN