Lesung in der Stadtbibliothek Mitte

Ulrich Stoll liest aus Kriminalroman.

Am 27. November, um 19 Uhr, ist Ulrich Stoll mit seinem Kriminalroman „Totes Gleis“ im Krimisalon der Bruno-Lösche-Bibliothek zu Gast. In dem Roman geht es um den Fernsehreporter Lucas Hermes, der beruflich und privat vor dem Aus steht und in einer Serie von Bombenanschlägen eine große Story wittert. Er beginnt auf eigene Faust zu recherchieren und stellt bald fest, dass die Spuren ins rechtsextreme Milieu führen. Ulrich Stoll, geboren 1959, arbeitet seit 1984 als freier Journalist für den WDR und seit 2001 auch für das ZDF-Magazin Frontal 21. „Totes Gleis“ ist sein erster Roman.

Die Lesung findet im Rahmen von „Moabit liest!“ statt. Das Lesefestival mit über 80 Lesungen und Veranstaltungen an zahlreichen herkömmlichen wie ungewöhnlichen Leseorten wird gefördert durch die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin im Rahmen des Programms Zukunftsinitiative Stadtteil, Programm Soziale Stadt. Der Krimisalon der Bruno-Lösche-Bibliothek bietet seit 2008 rund 6.000 Krimis für Fans der spannenden Geschichten. Die Bruno-Lösche-Bibliothek befindet sich in der Perleberger Straße 33. Der Eintritt zur Lesung ist kostenlos.

(red)

WEITERSAGEN