Asphalt für den Taxiway

Tempelhofer Feld: Löchrige Fläche wird instandgesetzt.

Auf dem Tempelhofer Feld wird gebaut: Der so genannte Taxiway, ein Verbindungsstück zwischen den beiden Start- und Landebahnen auf der Südseite des Geländes, wird neu asphaltiert. GrünBerlin hat mit den Arbeiten bereits begonnen. Die Arbeiten seien nötig, weil die Asphaltdecke stark verwittert ist.

Schlechter Zustand

Das Tempelhofer Feld stellt nicht nur für das Wohngebiet des Schillerkiezes einen bedeutenden Naherholungsraum dar, der vielfältig genutzt wird. Bürgerschaftliche Projekte, Erholung und Sport treffen hier unmittelbar aufeinander. Auch Windsportler bevorzugen das Areal aufgrund der für diese Sportart günstigen Windverhältnisse. Allerdings ist der Zustand der versiegelten Flächen dringend verbesserungswürdig.

Ergänzend zum Taxiway werden im Dezember zusätzlich zwei kleinere Teilflächen beiderseits der südlichen Landebahn saniert. Parallel zur Flächensanierung werden Sanierungsarbeiten an Rissen in der Oberfläche des so genannten Patrouillenweges am Südrand des Tempelhofer Feldes vorgenommen. Der Patrouillenweg wird zu diesem Zweck in dem genannten Zeitraum für die reguläre Nutzung gesperrt. Alle Baustellenbereiche sowie die benötigten Flächen für Baumaterialien und Materiallager werden mit Bauzaun gesichert und sind vorübergehend gesperrt.

Baustraße

Beide Start- und Landebahnen, der umlaufende Taxiway und weitere befestigte Flächen der ehemaligen Nutzung als Flughafen stehen als Bestandteil der Gesamtanlage Flughafen Tempelhof unter Denkmalschutz. Sämtliche Sanierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen wurden mit den zuständigen Behörden auf Bezirks- und Senatsebene abgestimmt.

Die Erschließung der Baustelle erfolgt vom Tempelhofer Damm aus, die Baufahrzeuge nutzen eine Zufahrt nahe des Flughafengebäudes und befahren dann einen teilweise mit Zäunen abgetrennten Bereich an der südlichen Landebahn bis zur Baustelle. Dass die Baustelle nicht von der Oderstraße aus erschlossen wird, liegt laut GrünBerlin daran, dass man es vermeiden wollte, mit den Baustellenfahrzeugen quer durch das dortige Wohngebiet zu fahren.

Die Bauarbeiten laufen zunächst bis zum 21. Dezember und werden nach einer Weihnachtspause am 15. Januar wieder aufgenommen. GrünBerlin geht davon aus, dass sie bis Ende Januar andauern werden.

Red., Bild: Oliver Schlappat

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen