Anwohnerin fälscht Parkvignette

Die Fälschung  ist aufgeflogen, die Frau wurde rechtskräftig verurteilt.

Anstatt die 20,40 Euro für die zweijährige Verlängerung ihrer Parkvignette zu zahlen, entschied sich eine Autofahrerin aus dem Bezirk dazu, ihre abgelaufene Vignette zu manipulieren und damit die Verlängerung zu fälschen. Durchgekommen ist sie damit nicht: Ihr Betrugsversuch fiel auf und wurde zur Anzeige gebracht. Das Urteil sei inzwischen gefällt und rechtskräftig, teilt die Bezirksverwaltung mit. Die Autofahrerin erhielt eine Geldstrafe von 1200 Euro.

In bestimmten Bereichen Berlins, den sogenannten Parkraumbewirtschaftungszonen, können sich Anwohner mit den Vignetten die Parkgebühren sparen. Die Parkvignetten können in den Bürgerämtern beantragt und verlängert werden. Gültig sind sie für bis zu zwei Jahre. Antragsformulare und weitere Infos dazu gibt es auf dem Portal vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg.

(red)

WEITERSAGEN