Bald geht es mit dem „BerlKönig“ durch Berlin

BVG und Mercedes-Benz starten im Frühjahr einen Mitfahrdienst.

Mit einem neuen Nahverkehrsangebot auf Abruf wollen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und ViaVan, ein Joint Venture von Mercedes-Benz, den Nahverkehr in Berlin noch flexibler gestalten. Der Mitfahrdienst soll im Frühjahr anlaufen, wie die BVG jüngst mitteilte.

Pilotprojekt

In dem geplanten Pilotprojekt des On-Demand-Mitfahrdienstes werden zunächst 50 Fahrzeuge des Autobauers Mercedes-Benz im östlichen Innenstadtgebiet, also in Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte und Prenzlauer Berg zum Einsatz kommen. Fahrgäste können die Fahrzeuge per App zu einem bestimmten Zustiegspunkt bestellen. Das System berechnet dann, welches Fahrzeug in der Nähe ist und welche weiteren Fahrgäste noch mitfahren und unterwegs eingesammelt werden können.

Feste Haltestellen soll es zwar nicht geben, ein Großteil der BVG-Haltestellen sowie viel besuchte Kreuzungen und Plätze werden aber in das virtuelle Netz integriert sein, teilte die BVG mit. Die Verbindung aus Mitfahrdienst und öffentlichem Nahverkehr soll Fahrtwünsche bündeln und die Umwelt schonen. Der digitale Tarif besteht laut BVG aus einem Grundpreis sowie einem Zuschlag, der je nach Entfernung variiert, soll aber die üblichen Taxi- oder ÖPNV-Preise nicht übersteigen. Eine Preisübersicht gibt es zudem bereits bei der Bestellung in der App.

Neue Wege

„Mit dem geplanten Pilotprojekt geht Berlin neue Wege. Ich begrüße, dass die BVG damit eine zusätzliche Möglichkeit bietet, bequemer und umweltfreundlicher unterwegs zu sein. Zielgruppe sind Autofahrer und ÖPNV-Nutzer gleichermaßen: Autofahrer können für einzelne Fahrten auf den Rufbus umsteigen. ÖPNV-Nutzer können mit dem ‚Kleinbus auf Bestellung‘ neue Möglichkeiten testen, mit mehr Komfort an ihr Ziel zu kommen.

Das Projekt wird zeigen, wie die Berliner das Angebot annehmen und nutzen. Mit dem Erprobungsbetrieb gewinnen wir wichtige Erfahrungswerte, ob und wie Ridesharing den Öffentlichen Personennahverkehr ergänzen kann“, so Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, über das Projekt.

Auf Probe

Zum Einsatz kommen ab Frühjahr Vans der der Modelle Vito und der V-Klasse mit Platz für bis zu acht Personen. Ab dem Sommer soll zudem ein vollelektronisches Modell beklebt mit dem BVG-Herz und -Logo durch Berlin fahren. Geplant sind außerdem barrierefreie Fahrzeuge und bei großer Nachfrage die Ausweitung auf andere Stadtteile. Zunächst muss dafür aber die Akzeptanz der Berliner sowie der Betrieb im Hauptstadtverkehr getestet werden. Über den Kurznachrichtendienst Twitter gab die BVG bekannt, dass das Projekt unter dem Namen „BerlKönig“ laufen wird. Mehr Infos zum neuen Mitfahr-Service gibt es online: www.berlkönig.de.

Red, Bilder: Daimler AG

WEITERSAGEN