Neujahr: BSR startklar zur Reinigung

600 Beschäftigte und 150 Fahrzeuge einsatzbereit.

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) ist startklar, um Berlin nach Silvester zügig wieder sauber zu bekommen: Für den Spezialeinsatz zur Neujahrs­reinigung am 1. Januar stehen rund 600 Beschäftigte und 150 Fahr­zeu­ge bereit. Die Rei­ni­gungs­maßnahmen am Neujahrstag konzentrieren sich auf bestimmte Schwerpunktbereiche, zum Beispiel das Partymeilen-Umfeld und die Neujahrslauf-Strecke.

Ab dem 2. Januar beseitigt die BSR den Silvestermüll in den übrigen Stadtgebieten – dies geschieht im Rahmen der normalen Straßenreinigung. Wenn es zu einem Wintereinbruch kom­mt, hat der Winterdienst stets Vorrang vor den Reini­gungs­arbeiten. Feiernde können die BSR unterstützen, indem sie ausgebrannte Feuer­werks­batterien und leere Flaschen nicht auf den Straßen liegen lassen.

Arbeiten im Morgengrauen

Bei der Neujahrsreinigung setzt die BSR vor allem Kehrmaschinen, Kehrichtsammel­fahrzeuge und Ladekran-LKWs ein. Viele Einsatzkräfte sind zudem mit Besen, Schippe und Kehrichtkarre unterwegs. Schwer­punkte sind zunächst das Party­meilen-Umfeld am Branden­burger Tor und die Strecke des Berliner Neujahrslaufs – hier werden BSR-Beschäftigte bereits ab 2 Uhr ­morgens im Einsatz sein.

Für die Reinigung der Partymeile auf der Straße des 17. Juni ist die BSR nicht verant­wortlich, weil es sich hierbei um eine gewerbliche Veranstaltung handelt. Wei­tere Einsatz­schwer­punkte am 1. Januar sind stark besuchte Orte wie Alexanderplatz, Kurfürsten­damm, Schönhauser Allee und Hermannstraße.

Priorität für Winterdienst

Ab dem 2. Januar befreit die BSR das übrige Stadtgebiet vom Silvester­müll, und zwar im Rahmen der normalen Straßenreinigung. Die Einsatzkräfte arbeiten sich dabei von den Haupt- in die Nebenstraßen vor. Die Gesamtdauer der Reini­gung ist sehr witterungs­abhängig: Der Winter­dienst hat immer Priorität und bei Frost können keine Kehr­ma­schinen eingesetzt werden.

Darüber hinaus erschweren große Feuerwerksbatterien die Reinigung, weil diese per Hand eingesammelt werden müssen. Wer den BSR-Beschäftigten die Arbeit erleichtern möchte, sollte ausgebrannte Feuerwerksbatterien getrennt entsorgen. Leere Flaschen bitte nicht auf den Straßen stehen lassen, weil diese eine große Verletzungs­gefahr für Mensch und Tier sind.

Text: Redaktion Bild: imago/Seeliger

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen