Neujahr: BSR startklar zur Reinigung

600 Beschäftigte und 150 Fahrzeuge einsatzbereit.

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) ist startklar, um Berlin nach Silvester zügig wieder sauber zu bekommen: Für den Spezialeinsatz zur Neujahrs­reinigung am 1. Januar stehen rund 600 Beschäftigte und 150 Fahr­zeu­ge bereit. Die Rei­ni­gungs­maßnahmen am Neujahrstag konzentrieren sich auf bestimmte Schwerpunktbereiche, zum Beispiel das Partymeilen-Umfeld und die Neujahrslauf-Strecke.

Ab dem 2. Januar beseitigt die BSR den Silvestermüll in den übrigen Stadtgebieten – dies geschieht im Rahmen der normalen Straßenreinigung. Wenn es zu einem Wintereinbruch kom­mt, hat der Winterdienst stets Vorrang vor den Reini­gungs­arbeiten. Feiernde können die BSR unterstützen, indem sie ausgebrannte Feuer­werks­batterien und leere Flaschen nicht auf den Straßen liegen lassen.

Arbeiten im Morgengrauen

Bei der Neujahrsreinigung setzt die BSR vor allem Kehrmaschinen, Kehrichtsammel­fahrzeuge und Ladekran-LKWs ein. Viele Einsatzkräfte sind zudem mit Besen, Schippe und Kehrichtkarre unterwegs. Schwer­punkte sind zunächst das Party­meilen-Umfeld am Branden­burger Tor und die Strecke des Berliner Neujahrslaufs – hier werden BSR-Beschäftigte bereits ab 2 Uhr ­morgens im Einsatz sein.

Für die Reinigung der Partymeile auf der Straße des 17. Juni ist die BSR nicht verant­wortlich, weil es sich hierbei um eine gewerbliche Veranstaltung handelt. Wei­tere Einsatz­schwer­punkte am 1. Januar sind stark besuchte Orte wie Alexanderplatz, Kurfürsten­damm, Schönhauser Allee und Hermannstraße.

Priorität für Winterdienst

Ab dem 2. Januar befreit die BSR das übrige Stadtgebiet vom Silvester­müll, und zwar im Rahmen der normalen Straßenreinigung. Die Einsatzkräfte arbeiten sich dabei von den Haupt- in die Nebenstraßen vor. Die Gesamtdauer der Reini­gung ist sehr witterungs­abhängig: Der Winter­dienst hat immer Priorität und bei Frost können keine Kehr­ma­schinen eingesetzt werden.

Darüber hinaus erschweren große Feuerwerksbatterien die Reinigung, weil diese per Hand eingesammelt werden müssen. Wer den BSR-Beschäftigten die Arbeit erleichtern möchte, sollte ausgebrannte Feuerwerksbatterien getrennt entsorgen. Leere Flaschen bitte nicht auf den Straßen stehen lassen, weil diese eine große Verletzungs­gefahr für Mensch und Tier sind.

Text: Redaktion Bild: imago/Seeliger

WEITERSAGEN