Weddingweiser feiert 10.000 Facebook-Mitglieder

Kiez-Blog: „Weddingweiser Pinnwand“ wird immer beliebter.

Der Weddingweiser ist eine der wichtigsten Adressen für alle Weddinger, die wissen wollen, was in ihrem Kiez passiert. Für dieses Jahr hat der Online-Blog große Pläne, will unter anderem einen Newsletter etablieren, der die Nutzer noch regelmäßiger über News und Veranstaltungen im Bezirk informieren soll.

Zum Beginn des neuen Jahres verzeichnet die Redaktion bereits ein Erfolgserlebnis. So gab sie jüngst bekannt, nun 10.000 Mitglieder in der Facebook-Gruppe „Weddingweiser Pinnwand“ zu haben. In der Gruppe haben Nutzer die Möglichkeit, sich über aktuelle Themen in ihrem Kiez auszutauschen, Fragen zu stellen, Möbel anzubieten oder einfach Kontakte zu knüpfen. Auch Fragen zu Ärzten, Fundsachen und heiklen Themen wie Gentrifizierung und Müll finden sich häufig in der Gruppe, die sich als lokales Serviceportal versteht. „In weniger als vier Jahren ist die Community fast ein kleines Abbild des bunten Wedding geworden, in der sich auch die Lebendigkeit des Stadtteils spiegelt“, heißt es auf der Homepage des Weddingweisers. In den vergangenen Jahren kam es dabei auch immer wieder zu skurrilen und humorvollen Beiträgen.

Wer das Weddinger Online-Portal unterstützen möchte, kann schon mit einem kleinen Beitrag zu seinem Erhalt und Ausbau beitragen.

Text: Redaktion, Katja Reichgardt

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.

Schließen