Poesie, Musik oder Show-Origami

Mit dem Crossover Slam läutet die ufaFabrik in Tempelhof ihre neue Spielzeit ein.

Poetry, Musik und eine dritte, freie Disziplin: Beim dritten „Crossover Slam Berlin“ begrüßt Felix Römer wieder wechselnde Künstler aus diversen Disziplinen – und eröffnet damit am 1. Februar um 20 Uhr auch die neue Spielzeit der ufaFabrik in Tempelhof, die viel Menge Kultur und Unterhaltung zu bieten hat.

Mit dem Crossover Slam denkt Felix Römer das Prinzip des Poetry Slams weiter und lässt verschiedene Disziplinen gegeneinander antreten. Hier darf das Publikum also nicht nur Poetry, sondern auch Musik und mehr bewundern. In der dritten Disziplin kann das also durchaus auch Artistik, Yoga oder Show-Origami sein. Im Zentrum steht dabei weniger der Wettbewerb, sondern eher der Spaß daran, sich und seine Kunst zu präsentieren, den anderen zuzuschauen und gemeinsam eine großartigen Abend zu haben.

Karten für den Crossover Slam gibt es an der Abendkasse für 12 Euro, im Vorverkauf für 10 Euro. Erhältlich sind Tickets auch über die Webseite der ufaFabrik, wo es auch nähere Infos über das spannende Programm der weiteren Spielzeit gibt.

Text: Redaktion/Bild: Marvin Ruppert

WEITERSAGEN