Neues Dach zum Jubiläum der St. Matthias-Kirche

Das 150-jährige Bestehen wird trotz der wichtigen Bauarbeiten groß gefeiert.

Die katholische St. Matthias-Gemeinde und ihre Kirche haben eine bewegte Geschichte hinter sich. Bevor die Gemeinde mit ihrem 150. Jubiläum ein neues Kapitel aufschlagen kann, wird erst einmal damit begonnen, das Gotteshaus wieder in Ordnung zu bringen.

Dach und Balustrade

Die Kirche ist eingerüstet, denn die Handwerker müssen zuerst aufs Dach. Es muss neu gedeckt werden. Aufgefallen ist dies bei der Prüfung der Balustraden. Die schmuckvollen altgotischen Originale waren in den 60er-Jahren bei der Beseitigung von Kriegsschäden durch eher funktionale Elemente aus Waschbeton ersetzt worden. Eigentlich sollten nur diese entfernt werden, denn die Stahlelemente darin rosten durch, wie Pfarrer Josef Wieneke erläuterte.

Bei der Begutachtung allerdings fiel das Problem mit dem Dach auf. Finanziert wird die Instandsetzung des Daches aus Mitteln des Erzbistums und mit Ersparnissen der Gemeinde. Wenn alles klappt, kann sie im August beendet werden. Was die Wiederherstellung der ursprünglichen Balustrade angeht, wird bis zur Fertigstellung jedoch etwas Zeit ins Land gehen, denn dies lässt sich nur durch Spenden aus der Gemeinde finanzieren. Wie das aussehen könnte, lässt sich an der Gebäudeseite zur Hohenstaufenstraße bewundern.

Auch in der Kirche wird renoviert, allerdings erst nach den Jubiläumsfeierlichkeiten. Die Wände müssen neu gestrichen werden, denn im Jahr 2016 hatte ein Schwelbrand dort seine Spuren hinterlassen. Auch die Orgel wird gereinigt. Los geht es damit Ende Juni. Für die Zeit der Innen-Arbeiten werden die Messen im gegenüberliegenden Gemeindesaal stattfinden.

Weltjugendtags-Treffen

Den Auftakt zu den Jubiläumsfeierlichkeiten bilden die Messe am 3. Juni und die Fronleichnamsprozession mit dem Bischof aus Münster. Eine Woche später wird der Kinderchor ein Matthias-Musical aufführen. Eine Orchestermesse feiert die Gemeinde am 17. Juni und am 24. Juni gibt es neben der Messe mit Firmung durch den Erzbischof von Berlin, Heiner Koch, ein Pfarrfest und ein Orgelkonzert. Im Jubiläumsjahr gibt es eine Reihe von Terminen. Da wären zum Beispiel die Gemeinde-Exerzitien vom 28. Februar bis 4. März, das Treffen Jugendlicher zum Weltjugendtag am 24. März und der Ostergottesdienst mit Rundfunkübertragung, außerdem ist eine Festschrift in Vorbereitung.

Text/Bild: Oliver Schlappat

WEITERSAGEN