Auskommen mit dem Einkommen für Alle

Film und Diskussion zum thema Grundeinkommen in den Lichtenberger Blo Ateliers

Ein Leben ohne großen materiellen Druck mit finanziellem Spielraum für freie Entfaltung und genügend Zeit, um sich für wichtige gesellschaftliche oder persönliche Dinge jenseits von Reichtum und besonderem Wohlstand zu kümmern – das wünschen sich viele Menschen für ihre ganz persönliche Zukunft und Gegenwart. Mit dem bedingungslosen Grundeinkommen und damit ausreichend Geld für Miete und Versorgung könnte für viele Bürger dieser Traum in Erfüllung gehen. Mit den Argumenten des damit einhergehenden Wegfalls vieler sozialer Errungenschaften wie Kindergeld, Krankenversicherung und anderer bedarfsbezogenen Leistungen die der Sozialstaat in seiner aktuellen Form leistet, kritisieren die Gegner die Idee des Grundeinkommen.

Über die mögliche Einführung dieses Bürgergeldes diskutiert am 17. Februar ab 18 Uhr Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) mit Bürgern und Experten. Er selbst ist ein Befürworter dieses Grundeinkommen-Konzeptes.

 

Passender Film als Diskussionsgrundlage

 

In Kooperation mit den BLO-Ateliers wird passend zu diesem Thema Christian Tods neuer Dokumentarfilm „Free Lunch Society“ gezeigt, der in diesen Tage seine umjubelte Premiere feierte und der die Idee des „Bedingungslosen Grundeinkommens“ aufgreift und erläutert. Als weltweit erster Kinofilm über das Grundeinkommen, widmet sich diese Dokumentation damit einer der entscheidendsten Fragen in der aktuellen Sozialdiskussionen. „Das bedingungslose Grundeinkommen galt vor wenigen Jahren noch als Hirngespinst. Heute ist diese Utopie denkbarer denn je“ heißt es in der Ankündigung zu diesem Film, der intensiv in allen politischen und wissenschaftlichen Lagern diskutiert wird. Free Lunch Society vermittelt Hintergrundwissen und sucht nach Erklärungen, Möglichkeiten und Erfahrungen zu ihrer Umsetzung.“

Diskussion mit dem Publikum

Gesprächspartner an diesem Abend sind neben Michael Grunst der österreichische Regisseur des Filmes Christian Tod und der ver.di-Wirtschaftsexperte Ralf Krämer. Letzterer ist ein Gegner der Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens. „Ich freue mich auf die kontroversen Argumente, die wir an diesem Abend austauschen werden und bin auch gespannt, welche Aspekte und Meinungen alle weiteren Besucher zum Thema beitragen werden. Der Eintritt zu Filmvorführung und Diskussion in den BLO-Ateliers, Kaskelstraße 55, nahe Nöldnerplatz ist frei. Vorabinformationen zum Film gibt es im Internet.

Vorabinformationen zum Film finden sich hier

Text redaktion, Bild: Imago / Seeliger

WEITERSAGEN