Miete für Rathaus Mitte steigt

Umzug ins Haus der Statistik wird immer wahrscheinlicher.

Das Rathaus Mitte hat einen neuen Eigentümer. Nach eigener Auskunft hat die Union Investment das Gebäude an der Karl-Marx-Allee 31 für 87,4 Millionen Euro erworben. Bereits vor dem Verkauf war klar, dass die Miete für das 20.000 Quadratmeter große Rathaus steigen wird – und das um monatlich 54,5 Prozent. Die Mieterhöhung akzeptierte das Bezirksamt bereits im Jahr 2016 im Zuge der Mietvertragsverlängerung um zehn Jahre. Künftig zahlt das Bezirksamt statt der bisherigen 167.777,298 Euro 259.269,40 Netto-Kaltmiete im Monat. Wie lange der Bezirk noch Mieter der Immobilie bleibt, ist aber ungewiss. Immerhin ließ er vor wenigen Monaten verlauten, dass auch ein Umzug in das Haus der Statistik, Otto-Braun-Straße 70-72/Karl-Marx-Allee eine Option wäre.

Vor einem Umzug aber muss das Haus der Statistik zunächst saniert werden. Wann die Arbeiten beginnen können, ist aber ebenfalls ungewiss. Neben dem Bezirksamt soll auf dem Areal auch Platz für Kultur, Kunst, ein Begegnungszentrum, Bildung und Integration sein. Auch Neubau auf der Fläche ist künftig nicht ausgeschlossen.

Text: Redaktion

WEITERSAGEN