Reinickendorf feiert seine Olympiasiegerin

Mariama Jamanka holt Gold im Zweierbob / Einladung ins Rathaus.

Zweierbob-Olympiasiegerin Mariama Jamanka hat die Einladung von Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) zu einem Besuch im Reinickendorfer Rathaus angenommen und freut sich auf die Ehre, sich ins Goldene Buch des Bezirkes eintragen zu dürfen. Das erklärte die 27-Jährige bei ihrer Ankunft auf dem Flughafen Tegel am Abend des 26. Februars. Kurz nach 21 Uhr wurden die Berliner Olympia-Sportler dort von Angehörigen, Freunden und Fans empfangen. Zu den ersten Gratulanten gehörte Reinickendorfs Sportstadtrat Tobias Dollase (parteilos/für CDU), der die Glückwünsche und einen Blumenstrauß des Bezirksbürgermeisters überbrachte.

Eng verbunden

Jamanka fühlt sich weiterhin eng mit dem Bezirk verbunden, wo sie ihre sportliche Ausbildung bei der LG Nord Berlin erfahren hat. Als frühere Hammer- und Diskuswerferin wurde sie für den Bobsport im thüringischen Oberhof entdeckt. Für ihren Traum, Bobpilotin zu werden, verließ sie das heimatliche Reinickendorf und wurde nun bei den Winterspielen in Pyeongchang mit Gold belohnt. „Nach einem nun anstehenden kurzen Urlaub der Olympiasiegerin werden wir Mariama Jamanka wahrscheinlich noch im März bei uns im Rathaus empfangen“, sagt Dollase.

Mit großem Jubel hatten viele Reinickendorfer zuvor den überraschenden Olympiasieg Jamankas im Zweierbob der Damen aufgenommen. „Dass eine junge Frau aus Reinickendorf im Eiskanal von Pyeongchang den Zweierbob zum Olympiasieg steuert, macht uns stolz und glücklich“, erklärten Balzer und Dollase. „Im Namen der Reinickendorfer sowie der großen hiesigen Sportgemeinde gratulieren wir von Herzen zu diesem überragenden Erfolg.“

Überzeugend athletisch

Jamanka, Tochter einer Deutschen und eines Gambiers, hat in Reinickendorf auf dem Friedrich-Engels-Gymnasium ihr Abitur gemacht. Zunächst versuchte sie sich an Ballett, Reiten und Cheerleading, bevor sie Diskus- und Hammerwerfen trainierte. Mit Ihrer Athletik wurde sie interessant für die Verantwortlichen des Bobsports. „Vielleicht gelingt es, sie in diesem Jahr dann zur Meisterehrung in Reinickendorf zu bekommen“, so Dollase.

Fünfmal Silber

Neben den beiden Goldmedaillen für Jamanka und ihre Anschieberin Lisa Buckwitz gab es in Südkorea Edelmetall auch für weitere Sportler aus Berlin und Brandenburg: Die Eishockey-Eisbären Marcel Noebels, Jonas Müller und Frank Hördler brachten nach dem überraschenden Finale gegen Topfavorit Russland Silbermedaillen mit an die Spree. Ebenfalls Silber holten die Bobfahrer Kevin Kuske und Erik Franke. Auch sie genossen bei dem umjubelten Empfang am Flughafen Tegel das Bad in der Menge.

Text: red/nm, Bild: Bezirksamt Reinickendorf

WEITERSAGEN