Berliner Chöre planen Erinnerungsprojekt

Crowdfunding-Kampagne für die Realisierung eines großartiges Konzertes

Mit einem einzigartigen europäischen Projekt in Berlin engagiert sich der Chorverband Berlin zum 100jährigen Gedenken an das Ende des Ersten Weltkrieges in diesem Jahr. Die „Tage des Friedens“ finden in der historischen Woche des Kriegsendes vom 11. bis 18. November statt. Dazu reisen circa 500 begeisterte Sänger aus sieben Ländern Europas an. Ein großes Gemeinschaftskonzert in der Gethsemanekirche in der Stargarder Straße bringt das „Te Deum“ des deutschen Komponisten Walter Braunfels zu Gehör, ein Werk, das direkt von den Erlebnissen des Soldaten Braunfels im Ersten Weltkrieg geprägt ist.

Außerdem steht die Uraufführung eines Auftragswerkes auf dem Programm. Thierry Machuel, ein zeitgenössischer französischer Komponist, schrieb sein „Mémorial“ in acht verschiedenen Sprachen, was die internationalen Künstler und Gäste des Abends uneingeschränkt teilhaben lässt. Die Idee der Völkerverständigung und der Ausdruck der Musik als grenzübergreifende Weltsprache werden hier auf eindrückliche Art verbunden. Mit einem einzigartigen europäischen Projekt in Berlin engagiert sich der Chorverband Berlin zum 100jährigen Gedenken an das Ende des Ersten Weltkrieges in diesem Jahr.

Friedliche Gemeinschaft

Die Vorbereitungen des Chorverbandes Berlin auf die „Tage des Friedens“ laufen bereits seit 2014. In Partnerschaft mit dem französischen Verein „VoCe“ und Vertretern aus Rumänien, Belgien, Polen, Bosnien und Herzegowina und Ungarn gestaltete der Chorverband Berlin in den vergangenen vier Jahren regelmäßig Chorfahrten, große Gemeinschaftskonzerte und den Jugendaustausch in der „Summer Peace School“.

„Wir setzen uns aktiv für ein gewaltfreies europäisches Miteinander ein“, unterstreicht Petra Merkel, die Präsidentin des Chorverbandes Berlin, das Engagement. „Die Tage des Friedens sind unser politisches Statement für ein starkes Europa gegenüber aktuellen Verwerfungen wie Populismus, Ausländerfeindlichkeit, Panikmache und Hetze. Die gemeinsame Entwicklung und Stärkung einer friedlichen Europäischen Gemeinschaft ist und bleibt unserer Meinung nach die wichtigste Aufgabe nach zwei Weltkriegen. Dafür setzen wir uns auch weiterhin ein.“

Für die erfolgreiche Realisierung der „Tage des Friedens“ startete der Chorverband Berlin eine Crowdfunding-Kampagne, die bis zum 15. Mai läuft. Der Chorverband Berlin e.V. ist die größte Amateurmusikorganisation der Hauptstadt und das wichtigste Forum der Berliner Laienchorszene. Er umfasst etwa 260 Ensembles mit rund 10.000 Personen. Darunter sind gemischte große und kleine Chöre, Kammerchöre, Vokalensembles, Männer-, Frauen-, Kinder-, Jugend-, Schul-, Senioren- und Shantychöre, Gospel-, Pop- und Jazzformationen, Chöre aus unterschiedlichen Kulturkreisen, Kantoreien, Kirchen – und Oratorienchöre sowie Instrumentalgruppen und Orchester mit Bezug zum Chorgesang.

Text: M. Wolf Bild: Jens Krischkowsky/Ferdnind Kriehn

WEITERSAGEN