Erste Adresse für Ehrenamtliche

Engagementzentrum hilft mit Wissen, Kontakten und Weiterbildung.

Gleich am Tag der offiziellen Eröffnung platzte das neue Neuköllner Engagementzentrum aus allen Nähten. Wer nicht rechtzeitig kam, der musste die Reden von draußen mitverfolgen. Ein gutes Zeichen für das Angebot, das möglichst viele Menschen aus dem Bezirk bei der ehrenamtlichen Arbeit unterstützen und miteinander in Verbindung bringen soll.

Zentrum für Alle

Das Büro an der Hertzbergstraße 22 wirkt gemütlich: Viel Licht, Blumen, Bücherregale, ein Raum für Veranstaltungen, eine kuschelige Sitzecke. „Wir möchten die klare Nachricht senden: Wir sind keine Behörde“, so der Projektleiter Tilo Kretschmer von der AWO Süd-Ost. Stattdessen, erklärt er, soll das Engagementzentrum ein freundlicher und unbürokratischer Anlaufpunkt für alle sein, die sich bereits ehrenamtlich engagieren, dies zukünftig noch besser machen möchten, oder darüber nachdenken, sich ehrenamtlich einzubringen.

Jeder kann vorbeikommen und sich unverbindlich informieren. Vereine oder Träger, die auf der Suche nach Fortbildungen oder Schulungen sind, bekommen hier Wissenswertes geboten und werden bei Bedarf an Drittanbieter vermittelt. Eine Kooperation mit der Volkshochschule für solche Angebote ist in Planung.

Kontakte knüpfen

Spannend wird es auch beim Thema Unternehmens-Engagement: Vielleicht möchten Firmen ihren Mitarbeitern bei der Suche nach Möglichkeiten für ihr Engagement helfen. Oder sie suchen nach dauerhaften Kooperationen im gemeinnützigen Bereich, oder Ehrenamtliche suchen Sponsoren. Auch hier will das Engagementzentrum helfen können. Wichtig dabei: Die Kooperation mit der Bürgerstiftung Neukölln, die neben dem Bezirksamt und der AWO zu den Partnern gehört. Die Stiftung hat das Projekt von Anfang an unterstützt. Die Kontakte, die über diesen Weg aufgebaut werden können, werden für die zukünftige Arbeit sicher nützlich sein.

Für engagierte Neuköllner

Es ist übrigens keineswegs so, dass es Neukölln an Menschen mit ehrenamtlichem Engagement mangeln würde. Im Gegenteil. „Es sind sehr viele Menschen aktiv, für die ist aber ein gutes Netzwerk wichtig“, so Projektleiter Kretschmer, der mit seinem Team eine Art Lotsenfunktion einnehmen möchte. Dabei kann er mit seinen Mitarbeiten auf Erfahrungen aus dem Programm „AWO-ExChange“ bauen, das engagierte Menschen in passende Einsatzorte vermittelt und begleitet hat. Der Unterschied: Im Engagementzentrum passiert das alles trägerübergreifend.

Dennoch ist jetzt auch für das Beraterteam erst einmal eine Einarbeitungsphase angesagt. „Wir müssen uns jetzt auch ein bisschen selbst finden“, so Kretschmer. Finanziert ist das Zentrum vorerst bis 2020. Dass es danach weitergehen kann, da ist Tilo Kretschmer zuversichtlich. „Solche Strukturen machen ja erst dann richtig Sinn, wenn sie langfristig angelegt sind.“

 

Weitere Informationen
Neuköllner Engagementzentrum
Hertzbergstraße 22
12055 Berlin
(030) 32 50 56 84
E-Mail: Info@nez-neukoelln.de

Öffnungszeiten:
Mo., Mi. und Fr. 10-16 Uhr
Di. und Do. 13 bis 19 Uhr

 

Text und Bild: Oliver Schlappat

WEITERSAGEN

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu deiner Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Genauere Informationen kannst du unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Schließen