Jede Menge Spaß am 1. Mai

Von Gewerkschafts-Demo bis Multikulti-Rummel –  Berlin startet mit viel Trubel in den Mai.

Heraus zum 1. Mai! So hieß es zu vergangenen DDR-Zeiten und gemeint war damit zum Beispiel im sozialistischen Teil der Stadt, unter roten Bannern an den Greisen der Staats- und Parteiführung vorbei zu defilieren und fröhlich zu winken. Vorbei! Heute nutzt ein Großteil der Berliner den einstigen „Kampftag der Arbeiterklasse“, um sich Vergnügungen der verschiedensten Art hinzugeben. Doch halt: Eine klassische 1. Mai-Kundgebung organisiert jedes Jahr der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) direkt vor dem Brandenburger Tor. Dort treffen sich verschiedene Demonstrationszüge. Um 11 Uhr findet die zentrale Berliner Kundgebung statt. Anschließend gibt es bis 18 Uhr ein Kinder- und Familienfest auf der Straße des 17. Juni.

Lokale Künstler, zwei Bühnen und freier Eintritt: Mit dem MaiGörli findet im Görlitzer Park am 1. Mai erstmalig ein offizielles Parkfest statt. Alle Besucher können sich zwischen 12 und 23 Uhr auf ein vielfältiges Musikprogramm auf zwei Bühnen freuen. Auf Bühne 1 (Kuhle) werden lokale Künstler auftreten, vor der zweiten Bühne kommen Freunde der Elektro-und House-Musik auf ihre Kosten. Der Zugang zum Park erfolgt ab dem 30. April über insgesamt 17 Eingangsschleusen.

Viele Generationen

Bereits zum 15. Mal steigt in den Kiezen rund um Kottbusser Tor, Heinrichplatz und Oranienstraße das Myfest. Das beliebte Straßenfest bietet ein großes kulinarisches und kulturelles Angebot von Konzerten bis hin zu Feuerwehrvorstellungen. An diesem Tag feiern die Generationen gemeinsam. Das Programm beginnt um 11.30 Uhr und umfasst eine Reihe von Bühnen, die abwechselnd von mehr als 20 DJs und Bands bespielt werden. Außerdem werden Performancekünstler, Comedians und viele weitere Unterhaltungskünstler auftreten. Es wird bis in die Nacht gefeiert. Auch für Kinder gibt es an diesem Tag ein umfangreiches Angebot.

Gemeinsam kicken

Am 1. Mai lädt der 1. FC Union Berlin zum traditionellen FrauenFußballFeiertag ein. Ab 9 Uhr dreht sich an diesem Tag alles um die Eisernen Mädchen und Ladies und auf den Trainingsplätzen in der Hämmerlingstraße sowie im Stadion An der Alten Försterei wird gemeinsam gefeiert.Wie gewohnt präsentieren sich alle Spielerinnen der Mädchen- und Frauenabteilung des 1. FC Union Berlin in spannenden Turnierspielen. Rund um die Turnierplätze gibt es wie immer zahlreiche Freizeitaktivitäten – vom Kinderschminken bis zum geführten Stadionrundgang.

Internationale Spezialitäten

Fast vier Wochen lang locken die Neuköllner Maientage wieder das Interesse der Berliner, und das bereits zum 52. Mal. Über 90 Schausteller bauen ihre Geschäfte und Fahrbetriebe in Neukölln auf. Bei dieser Vielfalt ist für jeden etwas dabei. Für Kinder sind die bis zum 21. Mai währenden Maientage ein richtiges Traumland. Neben den Kinderkarussells, Miniscooter, Kinder-Eisenbahn, Monza-Piste und Fahrgeschäften gibt es zusätzlich noch jede Menge Extraspaß, mit dem die Kleinen unterhalten werden. Die vielen Imbissbetriebe halten neben dem Angebot an internationalen Spezialitäten, wie zum Beispiel Donuts, Knoblauch Brote, Maiskolben und chinesische Reispfanne, auch das „nationale“ Angebot von Bratwurst, Curry-Wurst und Grillkotelett bereit. Höhepunkt sind die Höhenfeuerwerke an jedem Samstagabend.

Wer in den 1. Mai hineinfeiern möchte, hat die Qual der Wahl. Unser „Geheimtipp“ beginnt am 30. April ab 23 Uhr in der Schaubühne am Lehniner Platz. Dort beweist Schauspieler Lars Erdinger, dass er nicht nur Hamlet spielen, sondern auch gute Popmusik auflegen kann. Mit seiner „Autistic Disco Party“ sorgt er für eine zünftige Party des Westens.

Datum: 29. April 2018 Text: Manfred Wolf Bild: imago/Stefan Zeitz

WEITERSAGEN