Gartenarbeitsschule feierte Jubiläum

Seit 50 Jahren gibt es hier Umweltbildung zum Anfassen

Die Gartenarbeitsschule des Bezirks ist ein kleines Refugium: Auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern wurden liebevoll Beete, Obstgärten, Nistkästen, Gewächshäuser und Geräteschuppen angelegt. Hier gibt es Umweltbildung zum Anfassen für Kitas, Schulen und auch für Erwachsene. Jetzt feierte sie ihr 50-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür.

Die Geschichte des gegenwärtigen Geländes reicht bis ins Errichtungsjahr 1900 zurück. Die Familie Koch betrieb hier die damalige Gärtnerei bis ins Jahr 1966. Damals entschloss sich der Rat des Stadtbezirks Lichtenberg, die Gärtnerei Koch zu kaufen und auf dem Gelände den Zentralschulgarten fortzuführen. Der Kaufpreis betrug 85.000 Mark für das Gelände mit 12.600 Quadratmetern Nutzfläche Ende der 1960er Jahre kam es zum Flächenaustausch mit dem benachtbarten Maschinenbauhandel. Der Eingang in der Schenkestraße wurde in die Trautenauer Straße verlegt

Datum: 5.Mai 2018 Text: Redaktion Bild:Thinkstock/iStock/Rawpixel

WEITERSAGEN