Spielplätze werden saniert

Spielplätze im ganzen Bezirk werden modernisiert.

Jetzt rollen die Bagger. Zahlreiche Spielplätze im Bezirk werden nun endlich saniert. Erst vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass eine Mehrzahl der Berliner Spielplätze sanierungsbedürftig ist. Von den 1.839 öffentlichen Kinderspielplätzen seien rund 770 beschädigt. Das ging aus einer Antwort der Senatsverwaltung auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Stefan Evers hervor. Die meisten Spielplätze, nämlich 253 gibt es im Bezirk Mitte. Von ihnen sind drei gesperrt und 203 weisen einzelne beschädigte Spielgeräte auf. Einige von ihnen müssen grundsaniert werden. Nun geht die so dringend benötigte Sanierung voran.

Geplante Maßnahmen

Nach einem Abriss bekommen die Spielplätze in der Quitzowstraße, in der Rostocker Straße und in der Turmstraße neue Spielkombis. Auch die Plätze Eulerstraße, Soldinerstraße, Auguststraße und Guineastraße erhalten neue Spielkombis, Bänke und Mülleimer. Sieben weitere Spielplätze, darunter der im Invalidenpark und der am Koppenplatz, werden aufgewertet und der Blochplatz-Spielplatz grundinstandgesetzt.
Mittel verfügbar. Drei Millionen Euro werden die Modernisierungen kosten. 3,9 Millionen Euro stehen dem Bezirk dafür sogar zur Verfügung. Auch in den anderen Bezirken, vor allem in Pankow und Steglitz-Zehlendorf sind Sanierungen für die kommenden Monate und Jahre geplant.

Text: Redaktion, Bild: imago/Bernd Friedel

WEITERSAGEN