Karneval der Kulturen: Infos zum schrillen Fest

Am Pfingstwochenende wird die Vielfalt Berlins mit Musik und einem Umzug gefeiert.

Der Karneval der Kulturen ist mehr als nur ein Festwochenende. Er ist ein Statement für ein urbanes Miteinander, in dem unterschiedlichste Visionen, Kulturen und politische Themen Platz haben. Das Fest beginnt am Freitag, den 18. Mai, und läuft bis Pfingstmontag. Der schrillbunte Straßenumzug ist am Pfingstsonntag und startet um 12.30 Uhr.

Neue Richtung

Der Zug beginnt bei seiner 23. Auflage an der Yorckstraße, Ecke Großbeerenstraße, und endet am Hermannplatz. Mehr als 4.000 Akteure in 68 Gruppen haben sich laut den Veranstaltern angekündigt. Sie wollen die Vielfalt künstlerischer Ausdrucksweisen zeigen und kreativen Umgang mit politischen und gesellschaftlich relevanten Themen demonstrieren. Die Gruppen widmen sich unter anderem Frauenrechten, dem Schutz der Meere, dem Einreißen von Mauern und Bauen von kulturellen Brücken. Vor allem wollen sie die offene und freiheitliche Gesellschaft zelebrieren. Beim Umzug sind auch 13 neue Gruppen mit dabei.

Fest: Drei Bühnen und mehr

Lageplan – zum Vergrößern klicken. (Quelle: www.berliner-karneval.de)

Im Bereich des Blücherplatzes können alle Feierwilligen von Freitag bis Montag die gleichzeitig ausgelassene und entspannte Stimmung genießen, für die das Fest bekannt ist. Neu ist: Es gibt nur noch auf drei Bühnen Musik, weil mehrere Bühnen zusammengelegt wurden. Dafür gibt es auf dem Festgelände 300 Stände mit internationalen Köstlichkeiten und Kunstgewerbe aus aller Welt. Musikalisch wird allen, die offen für Klänge aus aller Welt sind, viel Abwechslung geboten. Von Afrobeats bis Chanson, von Hip-Hop bis Psych-Rock und alles, was dazwischen liegt. Übr die Bühnen hinaus gibt es noch mehrere “Music Corners” überall auf dem Festgelände.

Umzug: Straßen gesperrt

Strecke des Umzugs – zum Vergrößern anklicken. (Quelle: www.berliner-karneval.de)

Die insgesamt 68 Gruppen, die sich am Umzug beteiligen, setzen sich gegen 12.30 Uhr in Bewegung und werden von “Sapucaiu no Samba” angeführt. Achtung: Wegen des Umzugs werden die betroffenen Straßen schon am frühen Sonntagmorgen für den Straßenverkehr gesperrt, und zwar die Yorckstraße, Möckernstraße, Hornstraße, Gneisenaustraße, Teile des Mehringdamms, der Südstern und Teile der Hasenheide. Erst am Morgen des Pfingstmontags werden sie wieder für den Verkehr freigegeben. In der Zwischenzeit haben schaulustige Fußgänger den Bereich ganz fest in ihrer Hand und können in Ruhe das bunte Treiben entlang der Strecke mitverfolgen. Und immer daran denken: Hinter den aufwändigen Kostümen und Choreografien verstecken sich politische Statements, kulturelle Ideen und andere Themen, die den Beteiligten wichtig sind, und sei es nur die Präsenz unterschiedlicher Kulturen im Berliner Stadtbild und Alltag und das Miteinander.

So geht’s hin

Die nächsten U-Bahn-Haltestellen am Festgelände und an der Umzugsstrecke sind Hallesches Tor (U1, 3 und 6), Mehringdamm (U6 und 7), Südkreuz (U7), Hermannplatz (U7 und 8) sowie Yorckstraße (U7, S1 und 2). Mit etwas mehr Fußmarsch ist auch der U-Bahnhof Prinzenstraße ein guter Zielpunkt – dort dürfte es erfahrungsgemäß weniger voll werden als am Mehringdamm.

Kostenlose bewachte Fahrradparkplätze gibt es am Mehringdamm und an der Baruther/Ecke Zossener Straße.Auf das Festgelände dürfen Räder nicht mitgenommen werden. Von der Anreise mit dem Auto ist dringend abzuraten – es werden keine Parkplätze eingerichtet und insbesondere beim Umzug ist wegen der Sperrungen mit Staus zu rechnen.

Kinderkarneval

Zum 22. Mal findet an diesem Festwochenende auch der Kinderkarneval der Kulturen statt, und zwar am Pfingstsamstag. Der bunte Kostümumzug beginnt um 13.30 Uhr am Mariannenplatz, das große Kinderfest im Görlitzer Park läuft von 15 bis 19 Uhr.  Das Bühnenprogramm der Musik- und Tanzbühnen besteht aus Aufführungen von Berliner und Brandenburger Kinder- und Jugendgruppen.

Text: Redaktion, Titelbild: Frank Loehmer

WEITERSAGEN