Neuer Treff für Jugendliche im Falkenhagener Feld

Jugendklub „Spekte 32“ bietet Workshops und Projekte

Im Falkenhagener Feld gibt es jetzt endlich eine feste Anlaufstelle für Jugendliche. Kürzlich wurde der Jugendklub „Spekte 32“ offiziell eröffnet. In dem ehemaligen Ladengeschäft an der Straße Im Spektefeld werden offene und geschlossene Projekte sowie Workshops angeboten, die den Bedürfnissen der Jugendlichen entsprechen, immer in einem Mix aus stationärer Arbeit und Streetwork. Einer der geplanten Workshops ist musikalischer Natur. Auf zwei Drumcomputern können die Jugendlichen eigene musikalische Ideen entwickeln. Ein weiteres geplantes Angebot ist ein Sprachkurs der Volkshochschule: „Deutsch als Fremdsprache“. Über zusätzliche Angebote vor Ort entscheidet eine regelmäßig stattfindende Lenkungsrunde, heißt es vom Trägerverein Outreach.

Mehr Wertschätzung

Die Zielgruppe seien vor allem Jugendliche, die durch andere Angebote der Jugendarbeit kaum erreichbar sind. Sozial benachteiligten jungen Menschen soll so Unterstützung angeboten werden, eine positive Lebensperspektive zu entwickeln. „Damit erhöht sich die Chance, dass auch sie ihren Platz in der Gesellschaft finden, der mit Anerkennung und Wertschätzung der eigenen Person verbunden ist“, so Outreach. „Oft nutzen diese Jugendlichen nicht die bekannten Jugendeinrichtungen. Ihre Mobilität scheint beschränkt zu sein.“ Das direkte Wohnumfeld, wie zum Beispiel Straßen, Parks und Einkaufscenter, sei gleichzeitig Aufenthaltsort und Treffpunkt. „Das Outreach-Team will mit seiner aufsuchenden Jugendarbeit die Jugendlichen genau dort treffen und abholen.“

Die Lage des Klubs sei perfekt. Direkt zwischen Martin-Buber-Oberschule und Wohnsiedlung gelegen, gebe es dort seit dem Start vor gut zwei Monaten regen Publikumsverkehr. „Pro Tag zählen wir bei uns ungefähr 30 Kids“, berichtet Mitarbeiter Abbas Saberi. Der bereits angelaufene Zeichen-Kurs werde sehr gut angenommen. Viele Jugendliche kämen, um mit der Playstation zu spielen oder um sich ungezwungen mit Altersgenossen zu unterhalten. Derzeit wird der Bedarf für Tischkickern und Billard ermittelt.

Hungrige Besucher

Weitere Schwerpunkte sieht das Team in den Gebieten Essen und Ferienangebote. Saberi: „Viele Besucher kommen hungrig zu uns und haben Wissenslücken beim Thema gesundes Essen.“ Derzeit lotet das Team eine Unterstützung durch die Berliner Tafel aus. Für die Sommerferien sollen Ausflüge im Großraum Berlin organisiert werden. „Viele unserer Besucher haben in den Ferien nichts zu tun und kommen kaum aus ihrem Kiez heraus“, sagt Saberi.

Die Öffnungszeiten der „Spekte 32“ sind dienstags und freitags von 15 bis 21 Uhr.

Datum: 3. Juni 2018. Text: Redaktion, Bild: Abbas Saberi/Outreach FF

WEITERSAGEN