Drei simple Tipps fürs leichte sparen

Immer mehr Menschen setzen sich in diesen wirtschaftlich starken Zeiten das Ziel, mehr Geld auf die Seite zu legen. Zwar fehlt es nicht an der notwendigen Entschlossenheit, doch trotzdem scheint es oftmals unmöglich, die finanziellen Ziele auch in die Tat umzusetzen. Doch worauf ist zu achten, damit dieses Vorhaben erfolgreich gelingt?

Die laufenden Kosten senken

Ein erster Tipp bezieht sich auf die laufenden Kosten, die wir uns im Alltag gerne aufbürden. Einerseits sind es Abonnements, die zum Teil vielleicht gar nicht mehr benötigt werden, aber dennoch das monatliche Einkommen auffressen. Wer sich zu einer klaren Inventur entscheidet, erkennt diese unnötigen laufenden Ausgaben und kann diese tilgen. Die besondere Kraft liegt darin, dass sich die zunächst unscheinbaren Summen von nur wenigen Euro schon nach wenigen Monaten zu einem nicht zu vernachlässigenden Betrag aufhäufen. So ist es dauerhaft möglich, mehr Geld zur Seite zu legen.

Andere laufende Kosten scheinen auf den ersten Blick unvermeidlich zu sein. In diese Kategorie fällt zum Beispiel der bezogene Strom. Dabei handelt es sich um tarifabhängige Preise, die durch einen Wechsel des Anbieters zumindest partiell sehr gut beeinflussbar sind. Hier finden sie einen für Berlin spezifischen Stromvergleich, der die günstigsten Anbieter aufzeigt. Je nach dem, wie hoch der Jahresbedarf ist, lässt sich so eine dreistellige Summe pro Jahr sparen. Selbst mit der Auswahl des grünen Ökostroms ist noch immer eine Ersparnis möglich.

Konsumschulden vermeiden

Ebenso bedeutsam ist es in finanziell schwierigen Lagen, auf Konsumschulden zu verzichten. Allzu viele Unternehmen haben in diesen Tagen erkannt, dass sie ihre Produkte deutlich leichter an den Mann bringen können, wenn sie sie nicht mit einem einmalig hohen Kaufpreis bewerben. Aus diesem Grund wird die Summe in monatliche Raten unterteilt, die uns nun sehr viel verträglicher erscheinen. Dabei stellen sie Monat für Monat eine herbe Belastung für das eigene Budget dar, die sich in der Regel nicht mehr rückgängig machen lässt.

So verlockend es auf den ersten Blick sein mag, den neuen Fernseher einfach auf Raten zu kaufen oder das edle Auto direkt zu leasen, so sehr steht dies dem eigenen Wunsch des Sparens im Weg. Wer Schwierigkeiten damit hat, sich die wahre Dimension laufender Kosten vor Augen zu führen, kann eine einfache Rechnung unternehmen. Dabei wird die monatliche Rate als Prozentsatz des monatlichen Nettoeinkommens betrachtet. Soll ein geleastes Auto mit 200 Euro pro Monat besonders günstig sein, so handelt es sich noch immer um 10 Prozent des gesamten Nettoeinkommens von 2.000 Euro.

Das System automatisieren

Sind erst einmal neue finanzielle Freiräume geschaffen, so muss das gesparte Geld nun nur noch angelegt werden. Doch in vielen Fällen können Verbraucher dem Wunsch nicht widerstehen, sich vorzeitig für ihre eiserne Willenskraft zu belohnen. Damit nicht immer der eigene Schweinehund besiegt werden muss, bis es zu einem neuen Sparbetrag kommt, lohnt es sich, das gesamte System zu automatisieren. Dafür wird Monat für Monat ein fester Sparbetrag auf ein separates Konto überwiesen. Dieser ist gar nicht darauf ausgerichtet, ihn eines Tages auszugeben. Stattdessen wächst die angelegte Summe des Sparkontos immer weiter an.

Erst dann, wenn bereits ein nennenswerter Geldbetrag vorhanden ist, kann über Investments nachgedacht werden. Die klassische Geldanlage bei der Hausbank erweist sich in diesen Tagen als wenig attraktiv. Dies hat vor allem mit den niedrigen Leitzinsen zu tun, die aktuell kaum eine Rendite möglich machen. Immobilien oder der Kauf von Aktien halten derweil weiterhin die Chance zum Ausbau des Einkommens bereit. So ist es exemplarisch möglich, eine Rendite von etwa fünf Prozent pro Jahr zu erzielen. Von diesem Moment an verstärkt auch das bereits generierte Sparvermögen die eigenen Bemühungen. Darin liegt der Grund, weshalb es von nun an immer leichter fällt, höhere Summen in den Blick zu nehmen und die eigenen Bemühungen dauerhaft zu beschleunigen.

Bild: Pixabay

WEITERSAGEN