Dahlemer Schüler holen bundesweiten Jazz-Preis

„United Big Band“ landet bei Wettbewerb “Jugend jazzt” ganz vorne

Bei der Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ ist die „United Big Band“ vom Arndt-Gymnasium Dahlem mit dem Jazzpreis des Deutschen Musikrats und der Hansahaus-Studios Bonn ausgezeichnet worden. Die jungen Musiker können sich nun auf eine zweitägige CD-Produktion plus Edit- und Mix-Tage in den Hansahaus-Studios freuen.

„Der Name dieser Schüler-Big Band bedeutet, dass sie allen jazzmusikalisch besonders interessierten Berliner Schülern offen steht“, heißt es in einer Selbstauskunft. Die jüngsten Mitstreiter besuchen die neunte Klasse, die ältesten sind Abiturienten. Die „United Big Band“ blickt auf ungezählte, teils sehr hochkarätige Auftritte inner- und außerhalb Berlins zurück. Darunter sind das Bürgerfest des Bundespräsidenten, Festveranstaltungen und Preisverleihungen im Palais am Funkturm und im ICC oder auch Tage der offenen Tür in der Berliner Philharmonie oder in Bundesministerien.

Mehrstufiges Nachwuchssystem

Die „United Big Band“ veranstaltet auch eigene Konzertabende, beispielsweise in Jazzclubs, der Komischen Oper oder im Großen Sendesaal des RBB. Das Repertoire deckt die meisten Sparten der Big-Band-Musik ab und umfasst viele Titel mit Gesang. Wer mitmachen möchte: Die „United Big Band“ probt jeden Montag von 17.15 bis 20 Uhr, die Sectionproben finden 14-tägig nach Vereinbarung statt. „Mitmachen kann jeder jazzbegeisterte Jugendliche, der über das notwendige spielerische Niveau verfügt“, sagt Martin Burggaller, einer der beiden musikalischen Leiter. „Unser mehrstufiges Nachwuchssystem, das neben Instrumentalunterricht und der ,United Big Band’ eine Einsteiger- und eine Mittelstufen-Big Band bereit hält, führt die Kinder und Jugendlichen schrittweise an das gemeinsame Musizieren heran.“ Weitere Informationen gibt es im Internet.

Jährlicher Treff

Die 16. Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ fand vom 10. bis zum 12. Mai in Frankfurt am Main statt. 14 Nachwuchs-Big Bands aus ganz Deutschland hatten die Chance, ihr Können vor einer Fachjury und dem Publikum unter Beweis zu stellen. Die Teilnehmerbands, bestehend aus insgesamt rund 350 jungen Musikerin im Alter von elf bis 24 Jahren, hatten sich in den vorausgegangenen Landeswettbewerben für die Bundesbegegnung qualifiziert. Diese fand erstmals im Jahr 1997 statt. Seitdem trifft sich der Jazz-Nachwuchs jährlich in einer anderen Stadt zu Wertungsspielen, Sessions und Workshops. In den geraden Jahren steht der Wettbewerb den Big Bands offen, in den ungeraden Jahren den Jazzcombos bis maximal zehn Musikern. Die nächste Bundesbegegnung für Combos findet vom 30. Mai bis 1. Juni 2019 in Dortmund statt. Die Big Bands treffen sich 2020 wieder in Hamburg, wird angekündigt.

Datum: 16. Juni 2018. Text: Redaktion, Bild: DMR/Dirk Ostermeier

www.unitedbigband.de

WEITERSAGEN