U-Bahnhof wird barrierefrei

Ersatzverkehr überbrückt Bauarbeiten an Spichernstraße.

Die Berliner Verkehrsvertriebe (BVG) wollen ihre U-Bahnhöfe barrierefrei gestalten. Aktuell baut sie dafür Aufzüge am U-Bahnhof Spichernstraße ein. Noch bis zum 5. Juli finden vorbereitende Baumaßnahmen statt, für die vorübergehend der Zugverkehr auf der Linie U9 unterbrochen werden muss.

Geringe Einschränkungen

Auf den Tagesbetrieb soll das aber keine Auswirkungen haben. „Um die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten, erfolgen die Sperrungen jeweils nur sonntags bis donnerstags von circa 23 Uhr bis Betriebsschluss“, erklärt die BVG.

Zwischen den U-Bahnhöfen Zoologischer Garten und Güntzelstraße fahren dann statt der U-Bahnen Ersatzbusse. Um ein barrierefreies Umsteigen zu gewährleisten, wird der Ersatzverkehr bis zum U-Bahnhof Berliner Straße verlängert. Weitere Sperrzeiten sind für den Zeitraum vom 26. August bis zum 13. September sowie vom 3. bis 20. Dezember vorgesehen. Für den Aufzug, der künftig die drei Ebenen Bahnsteig U9, U3-Bahnsteig Richtung Krumme Lanke und die Straßenebene miteinander verbindet, muss zunächst eine Hilfskonstruktion geschaffen werden, da tragende Wände von den Baumaßnahmen betroffen sind. Zudem werden an dieser Stelle für den Einbau des Aufzugs die Bahnsteigtreppe und die Fahrtreppe entfernt. Aufgrund der Arbeiten ist der direkte Übergang zwischen U9 und U3 bis Mitte 2020 gesperrt. Der Weg für Umsteiger ist vor Ort ausgeschildert. Die Inbetriebnahme des Aufzugs ist für das Jahr 2020 vorgesehen. Ein weiterer Aufzug, der den U3-Bahnsteig Richtung Warschauer Straße mit der Straßenebene verbindet, wird parallel gebaut.

Weitere Pläne

Hier ist eine Inbetriebnahme bereits im Jahr 2019 geplant. Die BVG will berlinweit, auch im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, einige U-Bahnhöfe umrüsten und so barrierefrei gestalten. In den vergangenen Monaten hatte es vermehrt Beschwerden von Menschen mit Beeinträchtigungen gegeben, für die der Alltag in den U-Bahnen und Trams mit vielen Schwierigkeiten verbunden ist. Eine Vielzahl der Berliner U-Bahnhöfe ist bereits durch den Einbau von Aufzügen oder Rampen stufenlos erreichbar. Die restlichen sollen nun nachziehen.

Datum: 18. Juni 2018, Text: Redaktion, Bild: 2018 Kartographie Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)

WEITERSAGEN