Ferienzeit ist Sanierungszeit

In diesen Schulen wird im Bezirk während der Sommerferien gearbeitet.

Die Sanierungspläne für die Berliner Schulen gehen voran. Auch in Mitte wird gerade an 15 Schulen saniert und gebaut. Die Bauunternehmen nutzen vor allem die kommenden Ferienwochen, um fast 300 Schulen weiter zu renovieren und zu sanieren, meldeten die Bezirke. Durch die Ferien kann nun auch in Räumen gewerkelt werden, die sonst durch Schulklassen belegt sind. In Mitte wird unter anderem an der Modernisierung der Gesundbrunnen-Grundschule gearbeitet. Für rund 1,5 Millionen Euro werden die Sanitäranlagen sowie die Kellerabdichtung erneuert. Die Wilhelm-Hauff-Grundschule bekommt für fast zwei Millionen Euro eine neue Gebäudehülle und verbesserten Brandschutz und an der Schule Am Schillerpark finden für knapp 1,9 Millionen Euro Sanierungsarbeiten am Dach und an den WC-Anlagen statt.

Lange Wartezeiten

Die Anna-Lindh-Schule erhält endlich einen zweiten Rettungsweg, nachdem Eltern und Schüler lange dafür gekämpft hatten, eine siebenjährige Schülerin sogar vor Gericht gezogen war. Auch die Maßnahmen in der Brüder-Grimm-Grundschule, der Kurt-Tucholsky-Grundschule, der Herbert-Hoover-Schule, im Lessing-Gymnasium, der Carl-Bolle-Grundschule und der Allegro Grundschule werden in den Ferien fortgesetzt. Das meiste Geld aber fließt nun in den Neu- und Umbau der Charlotte-Pfeffer-Schule in eine Sonderschule. Der lange geplante und immer wieder aufgeschobene Umbau des Förderzentrums „Geistige Entwicklung“ begann bereits im Februar. Bis 2020 sollen die 100 behinderten Schüler, von denen 30 Prozent schwerstbehindert und 50 Prozent schwerstmehrfachbehindert sind, ein modernes Schulhaus bekommen. Geplant sind unter anderem der Bau einer Sporthalle mit Schwimmbecken und die Integration zahlreicher Therapieräume. In den letzten Jahren wurden die Kinder bereits ausquartiert und seitdem in provisorischen Schulcontainern unterrichtet. Auf der Baustelle nebenan passierte indes nichts. Umso mehr freuen sich die Schüler und Lehrer, dass es nun endlich weitergeht.

Wenige Vorhaben

Mit 15 aktuellen Bautätigkeiten liegt der Bezirk im unteren Mittelfeld, was Sanierungen angeht. Lediglich in Steglitz-Zehlendorf (12) und Lichtenberg (9) gibt es weniger Schulbaustellen. Spitzenreiter ist Spandau mit insgesamt 41 Sanierungen. In Reinickendorf werden derzeit 34 Schulen modernisiert und in Pankow immerhin noch 32. Die Gründe für die variierenden Zahlen sind vielfältig. In Lichtenberg wurden beispielsweise bereits in den vergangenen Jahren viele kleinere Schäden beseitigt. Hier liegt der Schwerpunkt aufgrund der steigenden Schülerzahlen vor allem auf Schulneubauten. In Mitte wurden viele Baumaßnahmen wie bei der Charlotte-Pfeffer-Schule aufgeschoben. In diesem Jahr aber haben die Bezirke rund 185 Millionen Euro für ihre geplanten Sanierungsmaßnahmen angemeldet. Insgesamt will der Senat für die Schulsanierung in diesem Jahr fast 560 Millionen Euro ausgeben.

Datum: 11. Juli, Text: Katja Reichgardt, Bild: imago/Rupert Oberhäuser

WEITERSAGEN