Wo soll ich meinen Ratenkredit beantragen?

Die Merkmale eines seriösen und günstigen Kreditanbieters zu kennen, ist im Vorfeld eines Abschlusses sehr wichtig. Für viele Berliner entwickelt sich aber insbesondere eine Entscheidung rund ums Darlehen fast schon zur Glaubensfrage: Soll ich meinen Ratenkredit online beantragen oder klassisch bei (m)einer Filialbank vorsprechen? Beide Varianten haben ihre Vorzüge, aber auch natürlich Nachteile. Welche dies sind? Wir verraten es Ihnen.

Ratenkredite vergleichen für die attraktivsten Konditionen

Wer sich heutzutage für einen Ratenkredit interessiert, der sollte nicht überstürzt an die Sache herangehen. Nur weil irgendwann in der Vergangenheit die Werbung einer beliebigen Bank so unterhaltsam war und Verbraucher sich just in diesem Moment daran erinnern, muss deren Angebot noch lange nicht das beste auf dem Markt sein. Ein umfangreicher Kreditvergleich steht aus diesem Grund idealerweise an allererster Stelle, denn nur er fördert die Offerte mit den niedrigsten Zinssätzen und besten Konditionen ans Tageslicht.

Wer für einen bestimmten Verwendungszweck den besten Ratenkredit durch einen Vergleich online finden möchte, der sollte dann auch den geplanten Immobilien- oder Autokauf angeben. Dadurch weiß die Bank, wohin ihr Geld fließt und dass sie den Zinssatz niedriger ansetzen kann. Wieso? Kann der Kreditnehmer die Raten nicht mehr zahlen, dient die Immobilie oder der Wagen als Trumpf. Dies gilt sowohl für Filial- als auch Direktbanken aus dem Internet.

Niedrige Zinssätze bei Ratenkrediten aus dem Internet

Vergleichen Verbraucher online Ratenkredite, verrät ihnen die übersichtliche Darstellung sämtlicher Offerten auf den ersten Blick: Es sind oftmals Direktbanken, die ihre Darlehen online anbieten. Jedoch finden sich hin und wieder auch Kredite klassischer Filialbanken unter den Offerten. Es fällt auf, dass die Ratenkredite von Onlinebanken im Vergleich zu Filialbank-Krediten niedrigere Zinssätze aufweisen. Dies ist kein Zufall. Durch den Wegfall kostenintensiver Filialen sparen Direktbanken viel Geld, wodurch sie mit geringeren Zinsen locken können.

Hinzukommt die vergleichsweise flottere Auszahlung, wodurch insbesondere unter zeitlichem Druck stehende Berliner schnell das benötigte Geld auf ihrem Girokonto begrüßen. Apropos schnell: Dies gilt auch für den Prozess der Beantragung. Verbraucher müssen nicht mehr das Haus verlassen und können alles ganz entspannt von daheim organisieren. Lediglich die Legitimierung findet dann in einer Filiale der Deutschen Post statt. Bietet der Kreditgeber die Identifizierung durch VideoIdent an, entfällt auch dieser Gang vor die Tür.

Persönliche Beratung bei Sparkasse und Co.

Wer sich für einen Ratenkredit einer Direktbank entscheidet, der profitiert von attraktiven Konditionen. Worauf er aber verzichten muss, stellt für nicht wenige Verbraucher ein echtes No-Go dar: die persönliche Beratung. Insbesondere unerfahrene Kreditnehmer tappen leicht in Fallen, wenn sie sich online ohne professionelle Beratung für ein Angebot entscheiden. Zur ganzen Wahrheit gehört allerdings auch die Tatsache, dass so mancher Bankberater im Interesse seines Arbeitgebers handelt und Kunden teure Versicherungen oder andere unnötige Ausgaben verursachende Leistungen verkauft.

Zudem blicken Verbraucher auch wegen exorbitant hoher Dispozinsen kritisch auf Filialbanken. Immer öfter sind die meist zweistelligen Dispozinsen überhaupt erst der Grund für die Aufnahme eines Ratenkredits, Stichwort: Kostenersparnis durch Umschuldung. Die persönliche Beratung, vor allem durch einen vertrauenswürdigen langjährigen Ansprechpartner, ist wohl der größte Vorzug einer Filialbank. Ob sich die Berliner aber deshalb gleich die günstigeren Zinsen von Onlinekrediten entgehen lassen müssen?

Bild: Pixabay/nattanan23

WEITERSAGEN