Christine Westermann liest

Literatur über Gedanken zum Abschiednehme.

Am 10. August, ab 20 Uhr, liest die Fernsehjournalistin und Autorin Christine Westermann im Foyer der Bezirkszentralbibliothek „Mark Twain“, Marzahner Promenade 55, aus ihrem Buch „Manchmal ist es federleicht“. Christine Westermann schrieb eine kluge, kurzweilige Reflexion über eine existenzielle menschliche Erfahrung. Das Thema Abschied begleitet uns ein Leben lang. Für Christine Westermann war es wie für viele Menschen von klein auf angstbesetzt. Erst jetzt, in einem Alter, in dem das Abschiednehmen zu einer häufiger geübten Praxis wird, gelingt ihr ein offener, zugewandter Blick darauf. Mit unnachahmlichem Charme und Witz erzählt sie, wie es dazu gekommen ist. In ihrem Buch schreibt sie von großen und kleinen Verlusten. Nach langjährigen Stationen bei der „Drehscheibe“ und der „Aktuellen Stunde“ moderierte sie 20 Jahre lang mit Götz Alsmann die Sendung „Zimmer frei“. Seit 2015 ist Christine Westermann Mitglied der ZDF-Sendung „Das literarische Quartett“.

Für diese Leseung ist eine Anmeldung über die Webseite der bezirklichen Bibliotheken oder telefonisch erforderlich. (red)

(030) 54 70 41 42
berlin.de/bibliotheken-mh

2.  8.. /2018, Text: red, Bild: @Ben Knabe.

 

WEITERSAGEN