Sport-Hauptstadt Berlin: diese Fakten sollten Sie kennen

Diese Fakten zu den sportlichen Hobbys der Berliner sollten Sie kennen.

Medienberichten zufolge zählt die Bundeshauptstadt Berlin zu den Städten mit den besten Sportmöglichkeiten. Viele Berliner sind Mitglied in einem Sportverein. Sportliche Großereignisse werden regelmäßig in der deutschen Hauptstadt veranstaltet.

International anerkannter Standort sportlicher Großereignisse

Berlin entwickelte sich seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs zu einem international anerkannten Standort für Sportereignisse. Zu den wichtigsten Vereinen der Spree-Metropole zählen Hertha BSC mit circa 36.000 Mitgliedern und der Fußballverein 1. FC Union Berlin, der ungefähr 19.000 Mitglieder hat. Bereits bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 fanden im Berliner Olympiastadion drei Spiele der Finalrunde statt. Das mit 85.000 Plätzen größte deutsche Fußballstadion war bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 Austragungsort von vier Vorrunden- und einem Viertelfinalspiel. Auch das Endspiel der Weltmeisterschaft fand im Berliner Fußballstadion statt. Die Bundeshauptstadt richtete auch die offizielle Siegesfeier für die deutsche Fußballnationalmannschaft nach dem Sieg bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 aus.

Der Fußballsport spielt in Berlin traditionell eine wichtige Rolle. Viele Fußballfans verbringen ihre gesamte Freizeit auf dem Fußballplatz oder schauen sich die Spiele im Fernsehen an. Bei den Buchmachern ist Fußball die dominierende Sportart. Fußballwetten und Sportwetten sind ein beliebtes Hobby, für das allerdings ein gewisses Basiswissen benötigt wird. Experten zufolge können Wett-Profis mit Sportwetten zwar ein zusätzliches Einkommen erzielen, für Normalbürger ohne Hintergrundwissen ist dies allerdings schwierig. Fachleute empfehlen Sportfans deshalb, sich vor dem Abschluss von Fußballwetten Fachwissen über die Sportart und Kenntnisse über die Fußballteams und Ligen, auf die gewettet werden soll, anzueignen. Demnach ist eine realistische Einschätzung der Wettchancen nur durch entsprechende Kenntnisse möglich.

Fußballwetten können auf bestimmte Vereine abgeschlossen werden, zum Beispiel auf Hertha oder Union. Einen Überblick über Wettquoten und Wettmöglichkeiten sowie einen Vergleich der wichtigsten Buchmacher, deren Wettangebote und Wettboni sowie Informationen und Tipps zu den unterschiedlichen Fußballwettarten bietet dieser führende Sportwetten-Anbieter an. Über den Erfolg beim Wetten entscheiden vor allem Fachwissen und die richtige Strategie. Von Experten wird empfohlen, sich beim Abschluss von Fußballwetten auf Einzelwetten zu konzentrieren und schwer kalkulierbare Risiken zu vermeiden. Wer aktiv Fußball spielt, kann zusätzlich etwas für die Gesundheit tun. Medienberichten zufolge ist Berlin eine der sport- und bewegungsaktivsten Städte Deutschlands. Die meisten Berliner haben ein sportliches Hobby.

Sport als beliebte Freizeitbeschäftigung

In einer aktuellen Studie gaben 83 Prozent aller Befragten an, dass sie in ihrer Freizeit regelmäßig Sport treiben. Verglichen mit anderen deutschen Städten nimmt Berlin hinsichtlich der Sportlichkeit der Einwohner eine Spitzenposition ein. Demnach sind mehr als 45 Prozent der Berliner bewegungsaktiv. Neben Spazierengehen, Joggen und Wandern zählt das Fahrradfahren zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen mit sportlichem Hintergrund. Sport im Verein betreiben 38 Prozent der Berliner. Seit 2006 stieg der Anteil der Bürger mit einem sportlichen Hobby um 11 Prozent.

Zu den Motiven der sportlichen Betätigung zählen neben der Verbesserung der Kondition auch die positiven Auswirkungen von Sport und Bewegung auf die Gesundheit. Viele Berliner verzichten auf Auto oder öffentliche Verkehrsmittel und nutzen das Fahrrad, um an ihren Arbeitsplatz zu gelangen. Sportarten wie Fußball haben einen positiven Effekt auf das Herz-Kreislauf-System. Trotz hoher Belastungen bei intensiven Zweikämpfen und langen Sprints erhöht Fußball die Kondition und steigert die Fitness. Die Belastungsstruktur beim Fußballsport ähnelt der Intervall-Methode, einer modernen Trainingsmethode im Ausdauerbereich.

Mannschaftssport mit hohem Fitnesspotenzial

Der Reiz liegt bei diesem Mannschaftsport in flinken Ballwechseln, Dribblings und spektakulären Toren. Allerdings erfordert Fußball auch einen hohen Körpereinsatz. Dafür werden Kraft, Ausdauer und Koordinationsfähigkeit besonders gefördert. Mediziner und Sportlehrer empfehlen den Fußballsport schon für Kinder und Jugendliche, da beim Spielen mit dem Ball frühzeitig wichtige körperliche Grundlagen gelegt werden. Um ein 90-Minuten-Spiel zu bestreiten, ist ein guter Trainingszustand notwendig.

Hobbysportler sollten sich nicht überanstrengen und zur Sicherheit den eigenen Gesundheitszustand vorbeugend durch einen sportmedizinischen Check-up abklären lassen. Beim Fußballtraining wird das Annehmen und Schießen des Balls sowie das Zusammenspiel in der Fußballmannschaft geübt. Das Verletzungsrisiko beim Fußball lässt sich durch einen guten Fitnesszustand, gezieltes Training und das Aufwärmen vor dem Spiel deutlich verringern. Um Verletzungen zu vermeiden, sind gut sitzende Schuhe notwendig. Im Vereinsfußball sind außerdem Schienbeinschoner verpflichtend vorgeschrieben.

Bild: Pixabay/flooy

WEITERSAGEN