Pass ma uff, Keule!

Verein Deutsche Sprache (VDS) sucht das schönste Wort der Berliner Schnauze.

Ob jeliebt, jehasst oda vajöttad, das Berlinerische ist janz wat Besondered. Der Verein Deutsche Sprache (VDS) sucht das schönste Wort aus der Berliner Mundart. Die Schirmherrschaft über diese Aktion hat Schauspieler Dieter Hallervorden übernommen, der unter anderem schon Asterix-Comics ins Berlinerische übersetzt hat.

VDS-Hauptstadtvertreter Björn Akstinat: “Bis zum 30. September kann jeder, egal ob Ur-Berliner, Zugezogener oder ob er J.W.D. in der deutschen Provinz wohnt, sein Berliner Lieblingswort einsenden”. Schicken Sie Ihren Vorschlag mit Angabe Ihres Namens und Ihrer Adresse einfach an info@vds-ev.de. Zum schönsten Wort der Berliner Schnauze wird das meistgenannte gekürt. Das Ergebnis wird bundesweit veröffentlicht – beispielsweise in der größten deutschen Sprach- und Kulturzeitung “Sprachnachrichten”. Unter allen Teilnehmern werden Sachpreise verlost.

Und nu ma ran an de Buletten! Wir sind jespannt wie’n Schlübberjummi.

Der Verein Deutsche Sprache (VDS) ist mit über 36.000 Mitgliedern rund um den Globus der weltweit größte Sprachklub. In Deutschland und vielen weiteren Staaten der Erde treffen sich regelmäßig sprachinteressierte Menschen in Regionalgruppen des VDS. Zu den Mitgliedern gehören zahlreiche Prominente wie Hape Kerkeling, Jürgen von der Lippe oder Dieter Hallervorden.

Datum: 10.09. 2018 Text: Redaktion Bild: Zille Museum

WEITERSAGEN