BSR im Einsatz gegen Straßenlaub

Für den eigenen Garten gibt es BSR-Laubsäcke und BSR-Laubtonnen

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) hat in den vergangenen Woche ihren Spezialeinsatz zur Laubbeseitigung gestartet. Dafür sind rund 2.000 Beschäftigte mit 540 Fahrzeugen unterwegs. Die BSR sammelt durchschnittlich 110.000 Kubikmeter Laub pro Herbstsaison ein – das entspricht der Ladung von zirka 500.000 gefüllten Badewannen.

Die BSR kümmert sich um die Laubentfernung im öffentlichen Straßenland. Für das Laub von Privatgrundstücken bietet das Unternehmen spezielle Laubsäcke sowie Laub- und Gartentonnen an. Wer Gartenlaub einfach auf die Straße kehrt, begeht eine Ordnungswidrigkeit und riskiert eine Geldbuße.

Großer Technikpark

Beim Laubeinsatz sind die Reinigungskräfte in Gruppenkomplexen unterwegs. Die Fahrzeugtechnik besteht vor allem aus Kehrmaschinen sowie Kehrichtsammel- und Ladekranfahrzeugen. Außerdem kommen etwa 100 Laubsauger sowie hunderte Besen, Rechen und Laubbläser zum Einsatz.

Die Beschäftigten in den orangenen Overalls kehren das Laub von Geh- und Radwegen sowie aus Parkbuchten in Richtung Fahrbahn, wo Kehrmaschinen es direkt aufnehmen. Größere Laubmengen werden zu Haufen zusammengeschoben und gesondert abtransportiert. Das eingesammelte Laub wird in Großkompostieranlagen gebracht. Dort entsteht daraus frische Komposterde.

Für die Laubbeseitigung auf den meisten Geh- und Radwegen sowie Fahrbahnen ist die BSR zuständig. Das bedeutet konkret: Auf Straßen, die auch sonst von der BSR gereinigt werden, kümmern sich die BSR-Beschäftigten um das Laub. Auf Straßen, deren normale Reinigung den Anliegern obliegt, müssen diese selbst das Laub entfernen.

Zuständigkeiten und Verantwortung

Für das Laubsammeln in Parks und Grünanlagen sind in der Regel die Bezirksämter verantwortlich.

Eine Ausnahme bilden Parks, die von der BSR im Rahmen des Pilotprojekts Parkreinigung gesäubert werden.

Laub aus dem eigenen Garten kann entweder auf dem Privatgrundstück kompostiert oder in kleinen Mengen über die Biotonne entsorgt werden. Eine weitere Möglichkeit bieten die BSR-Laubsäcke: Diese sind für vier Euro auf den Recyclinghöfen erhältlich.

Die gefüllten BSR-Säcke dürfen an den Straßenrand gestellt werden – der Abholservice ist im Kaufpreis inbegriffen. Besonders praktisch ist die BSR-Laub- und Gartentonne: Die 660-Liter-Tonne für Laub sowie Baum-, Strauchund Rasenschnitt kann über das Kundenportal bestellt werden.

Sie wird alle 14 Tage geleert. Verboten ist es, Gartenlaub vom eigenen Grundstück auf die Straße zu kehren. Dies stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße geahndet werden.

Die BSR hat sich das Ziel gesetzt, das Laub im öffentlichen Straßenland bis zum Jahresende zu entfernen. Wenn es in den kommenden Wochen jedoch zu einem Kälteeinbruch kommen sollte, hat der Winterdienst klar Vorrang.

Dann müsste die Beseitigung des Straßenlaubs warten, bis sich die Wetterverhältnisse wieder geändert haben. Grundsätzlich führt die BSR ihre Laubbeseitigungsmaßnahmen mehrmals pro Herbstsaison durch, weil naturgemäß immer wieder neues Laub nachfällt.

Die normale Straßenreinigung läuft währenddessen in angepasster Form weiter.

Mehr Infos zum Thema Laubbeseitigung gibt es hier. Und mehr Details zur Beschaffung der BSR-Laubsäcke sowie zur BSR-Laub-und Gartentonne erfährt man hier.

Datum: 2.11.2018, Text: Red, Bild: BSR 2016

WEITERSAGEN