An der Karl-Marx-Straße bewegt sich was

Der Kiez um Neuköllns Hauptschlagader wird umgebaut.

Das Zentrum Karl-Marx-Straße ist weiter in Bewegung. Seit Oktober wird die Donaustraße umgebaut. An der Karl-Marx-Straße findet ein Bauphasenwechsel statt. Das und mehr teilt die Lenkungsgruppe der „Aktion Karl-Marx-Straße“ in ihrem aktuellen Newsletter mit.

Viel investiert

Seit zehn Jahren gibt es das Bund-Länder-Programm „Aktive Zentren“, aus dem zum größten Teil auch die Gelder für das Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße/Sonnenallee stammen. Das Programm zielt vor allem darauf, die Funktion geschwächter Stadt- und Ortsteilzentren durch eine umfassende Strategie zu stärken, die besonders die privaten Akteure vor Ort in den Prozess einbezieht. Viel ist seitdem passiert und passiert noch. Zahlreiche Investitionen sind bereits in die Aufwertung des öffentlichen Raums geflossen, wobei der Umbau der Karl-Marx-Straße das wohl bedeutendste Projekt ist.

Mehr Sicherheit

Hier steht der nächste Bauphasenwechsel am 12. November an. Damit wird die Baustelle bis zur Erkstraße vorrücken. Eine wichtige Umstellung betrifft die Buslinien 104 und 166. Die Bushaltestellen in der Karl-Marx-Straße werden in der neuen Bauphase nicht mehr angefahren. Ersatzhaltestellen werden in der Anzengruberstraße und in der Rollbergstraße geschaffen. Voraussichtlich bis Ende des Jahres werden der Abschnitt zwischen Schönstedt- und Fuldastraße asphaltiert sowie die Knoten Schönstedtstraße und Weichselstraße umgebaut. Hier soll der Bau von sogenannten Gehwegvorstreckungen künftig ein sicheres Überqueren der Straße ermöglichen. 2019 folgt dann der Umbau bis zur Reuterstraße sowie der Pannierstraße bis zur Sonnenallee. Dabei hervorzuheben sei der Umbau des Bereichs vor der Rixdorfer Grundschule: Dieser wird neu gestaltet, um die Verkehrssicherheit vor der Schule zu verbessern. Während der jeweiligen Baumaßnahmen wird die Donaustraße größtenteils halbseitig gesperrt und nur als Einbahnstraße in Richtung Südosten befahrbar sein.

Herzlich eingeladen

Alle, die an der Entwicklung des Bezirkszentrums Karl-Marx-Straße interessiert sind, sind herzlich eingeladen, an den Sitzungen der Lenkungsgruppe der Aktion Karl-Marx-Straße teilzunehmen. Das nächste Ttreffen findet am 13. November, 19 Uhr, an der Richardstraße 5, statt. Themen sind unter anderem die Planungen für den Karl-Marx-Platz auf Grundlage des Verkehrskonzepts im Richardkiez. Der Marktbetreiber sowie Vetreter des Straßen- und Grünflächenamts werden dabei sein.

Nicht nur bauliche Veränderungen, sondern auch Entwicklungen im sozialen und kulturellen Bereich treibt die Lenkungsgruppe voran. Weitere Infos gibt es hier.

Datum: 10. November 2018, Autor: red, Bild: Sandra Hoyn

WEITERSAGEN