Kulturprogramm für gesellschaftliche Vielfalt

Projekt wirbt für solidarisches Zusammenleben.

In einer großen Auftaktveranstaltung mit Musik und Tanz eröffnete Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler am 15. November die interkulturelle Veranstaltungsreihe „CrossKultur“. Bereits im zehnten Jahr bietet CrossKultur mit rund 50 Veranstaltungen eine Plattform für lebendigen Austausch über Teilhabe und Diversität sowie über ein bereicherndes Miteinander mit Akzeptanz für Verschiedenheit und Eigenheit.

Austausch und Teilhabe

So vielfältig wie die Menschen im Bezirk sind auch dieses Mal die zahlreichen und kostenlosen Programmbeiträge, die von CrossKultur zwischen dem Tag der Toleranz und dem Internationalen Tag der Migranten an verschiedenen Orten angeboten werden: Mit Konzerten, Schauspiel, Film und Lesungen bis hin zu Ausstellungen, Künstlergesprächen, Workshops, Fachvorträgen und Diskussionsrunden werden facettenreiche Einblicke sowie Möglichkeiten interkulturellen Austauschs und gesellschaftlicher Teilhabe geboten.

Neue Brisanz

Gerade weil im Jahr 2018 zunehmend mehr Menschen kulturelle Vielfalt als bedrohlich beschrieben haben, möchte der Bezirk ein Zeichen dafür setzen, sie als Bereicherung wahrzunehmen. Das Plädoyer für Toleranz und die Auseinandersetzung mit Migration erhält mit der diesjährigen Bewegung gegen Alltagsrassismus eine neue Brisanz. Die Regeln eines wertschätzenden menschlichen Zusammenlebens und -wirkens müssen immer wieder neu entwickelt, erkämpft und erprobt werden, denn die Themen Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus sind aktueller denn je. Einmal mehr ist es das Anliegen von CrossKultur, ein Zeichen gegen jegliche Formen der Ausgrenzung zu setzen und gleichzeitig Perspektiven und Zugänge zu einer vielfältigen Gesellschaft zu eröffnen, die Verschiedenheit und Eigenheit wertschätzt und Auseinandersetzungen nicht scheut, sondern auf Augenhöhe führt.

Auf Augenhöhe

Besonders spannend wird es an den Stellen, wo es auf der Suche nach Gemeinsamkeiten zu Verflechtungen und gegenseitigen Bereicherungen kommt. Hier haben Kunst und Kultur die besondere Chance, einen lebendigen und kritischen Austausch auf Augenhöhe zu ermöglichen, der das Verstehen der verschiedenen Kulturen fördert und die Wahrnehmung von Vielfalt als Stärke und Qualität unserer Gesellschaft stärkt. Dank des großen Engagements vieler Akteure und Vereine werden diese grenzüberschreitenden Beispiele sichtbar gemacht. CrossKultur möchte dazu ermuntern, sich aktiv an der Gestaltung eines solidarischen Zusammenlebens zu beteiligen. Details zum Programm gibt es im Netz.

Datum: 14. November, Autor: red, Bild: Deutsch-Tamilische Gesellschaft e.V.

 

WEITERSAGEN