Ein Festival für Neue Musik

Alles startet mit einem Konzert in der Tram.

Die Pyramidiale, das zweitägige Festival für Neue Musik und interdisziplinäre Kunstaktionen in Hellersdorf, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Expression“.

Los geht es am 17. November mit dem traditionellen Konzert in der Straßenbahn, der Tramophonie, die sich im „Sonderzug“ ab dem Hackeschen Markt in Bewegung setzen wird.

Erster Tag. Ziel der Fahrt und Finale des Konzerts ist auch in diesem Jahr das Ausstellungszentrum Pyramide in der Riesaer Straße 94, wo das Festival ab 18.30 Uhr mit der Konzerturaufführung des Berliner Ensembles LUX:NM startet. Ab 21 Uhr folgen Darbietungen der Cellistin Ulrike Brand und des Tänzers Ingo Reulecke.
Im Schloss. Am Sonntag ist das Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, ab 14 Uhr der Ort der Darbietungen mit den ungewöhnlichen Klängen und Tonkompositionen. Antonis Anissegos und Sawami Kiyoshi werden mit einem vierhändigen Konzert am Piano diesen Festival-Tag eröffnen, ehe das Hamburger Decoder Ensemble mit Violoncello, Klarinette, E-Zither und Elektronik ihre musikalische Performance darbieten werden.

Tickets für die 17. Pyramidale können noch telefonisch oder per Mail geordert werden. (red)
(030) 902 93 41 63

info@pyramidale-berlin.de

Die Fahrt und Teilnahme an der Tramophonie kostet drei, ermäßigt zwei Euro. Der Eintritt zu den Events in der Pyramide und im Schloss Biesdorf kosten jeweils neun, ermäßigt fünf Euro. Mehr Infos gibt es online auf der Website der Pyramidiale 2018.

Hier geht es zur Festival-Site: pyramidiale-berlin.de

Datum: 15. November 2018, Text und Bild: BA Marzahn-Hellersdorf:

WEITERSAGEN