Advent: Weddingmarkt und Kunst in den Gerichtshöfen

Weddingmarkt und Gerichtshöfe mit besonderen Adventsaktionen.

Auch abseits der großen Weihnachtsmärkte gibt es in Wedding-Tiergarten einige Veranstaltungen, bei denen schon einmal die Vorfreude auf die Feiertage wächst. Seit 2004 laden die Künstler in den Gerichtshöfen Wedding alle Jahre wieder am Nikolaustag ein zu „MoKuzuMimi“. Wer der Einladung in den letzten Jahren noch nicht gefolgt ist: MoKuzuMimi steht für „Moderne Kunst zum Mitnehmen“. Und genau das können Besucher der Ateliers in den Gerichtshöfen auch.

Kunst zum Mitnehmen

Etwa 20 Künstler „tapezieren“ die Wände einer Atelieretage (Aufgang 8, drittes Obergeschoss) in den Gerichtshöfen mit mit Kunst gefüllten, transparenten Plastik-Tüten und bieten diese am 6. Dezember von 18 bis 22 Uhr zu weihnachtlich spendablen Preisen von maximal 100 Euro zum Kauf an. Im Angebot sind Malerei, Zeichnung, Fotografie, Skulptur, Objekte und Schmuck. Wer verkauft, darf eine Tüte nachhängen, so ist fast den ganzen Abend für ein gleichbleibend großes Angebot gesorgt. Für die Besucher gibt es außerdem Glühwein und Knabbereien, gegen 20 Uhr schaut der Nikolaus vorbei und für heiter-besinnliche Stimmung sorgt meist die ein oder andere spontane Musikeinlage. Der Eintritt ist wie in jedem Jahr frei. Die Künstler der Gerichtshöfe hoffen wieder auf viele Besucher. Denn nach wie vor ist die Zukunft der rund 70 Künstler, die seit 1983 in den sechs Gewerbehöfen der Gesobau AG arbeiten und leben, ungewiss.

Weihnachtlicher Weddingmarkt

Noch mehr Weihnachtskunst, Design und Geschenkideen finden Besucher dann am zweiten und dritten Adventssonntag, beim weihnachtlichen „Weddingmarkt“, auf dem Leopoldplatz. Am 9. Dezember von 13 bis 20 Uhr und am 16. Dezember von 13 bis 21 Uhr erwarten sie 70 Stände mit Design, Fotografe, Keramik, Illustrationen, Malerei, Wohnaccessoires, Möbeln, Schmuck, Mode, Spirituosen, Tees und vielem mehr – natürlich wie immer vor der historischen Schinkel-Kirche. Insgesamt wirken über 130 Aussteller an beiden Terminen mit, sodass der Besuch jedes Mal abwechslungsreich und lohnenswert sein wird, teilen die Veranstalter vorab mit. Zusätzlich gibt es internationales Streetfood, Glühwein und ein Lagerfeuer mit „Stockbrot-Station“ für die kleinen Besucher. Dazu gibt es ein Nebenprogramm, unter anderem mit musikalischen Beiträgen: Am 16. Dezember lädt die Kirche am Leo zum Gospel-Weihnachtskonzert. Eintritt frei. Ob wie im vergangenen Jahr auch wieder ein weihnachtlicher „Brunnenmarkt“ in der Brunnenstraße stattfinden wird, steht noch nicht fest. Mehr Informationen zu den Märkten gibt es im Netz.

Datum: 26. November 2018, Text: Redaktion, Bild: Kunst in den Gerichtshöfen

WEITERSAGEN